fleischlos

Welt-Vegan-Tag: Fakten, Rezepte und vegane Beauty

Text: Katrin Roth

vegane Kosmetik
vegane Kosmetik
vegane Kosmetik
vegane Kosmetik
vegane Kosmetik
vegane Kosmetik
vegane Kosmetik
vegane Kosmetik
vegane Kosmetik
vegane Kosmetik
vegane Kosmetik
Vegane Kosmetik
Vegane Beauty
e
f

Ananné, die Premium-Naturkosmetikmarke aus der Schweiz, verzichtet seit jeher konsequent auf tierische Inhaltsstoffe (im Fachhandel erhältlich oder über zu bestellen). 

Vegan und ohne Aluminiumsalze: Das Wildrosen Deodorant von Weleda mit Rosenextrakten (im Fachhandel für ca. 18.50 Franken erhältlich).

«Yarok» bedeutet «grün» auf Hebräisch und ist der Name einer rein veganen Haarpflege-Serie des in New York lebenden Star-Coiffeur Mordechai Alvow (gibt es ab 13 Franken im neuen Naturkosmetikladen Pretty and Pure in Zürich oder per Internet zu bestellen über ).

Die Nagellacke von Priti NYC sind vegan und frei von Weichmachern und Lösungsmitteln (gibt es für ca. 22 Franken unter anderem bei Changemaker oder unter zu kaufen).

Mint Julips von Lush ist ein veganes Lippenpeeling, das nach Schokolade und Pfefferminze riecht (gibt es zu 25g für 12.50 Franken in allen Lush-Shops).

Close-up Multitasking 3in1 heisst das neue Pflegeprodukt aus der «In Transit Serie» von This Works, welches Feuchtigkeitspflege, Gesichtsmaske und Grundierung in einem Produkt vereint (zu bestellen für ca. 55 Franken über ).

Wie fast alle Produkte der Naturkosmetiklinie Intelligent Nutrients kommt auch die Destress-Express Spiritessenz – ein duftendes Multitalent, das als Körperspray oder Hitzeschutz für die Haare verwendet werden kann – ohne tierische Inhaltsstoffe aus (zu bestellen zum Beispiel über zu 45ml für 49 Franken).

Die Düfte von Tsi-La bestehen aus ätherischen Ölen, Aktiv-Pflanzenstoffen, exotischer Butter und organischen Zutaten (ab ca. 55 Franken zu bestellen unter ).

Heat Seal von Paul Mitchell garantiert auch bei feucht-nebliger Witterung ein lange anhaltendes Styling und schützt gleichzeitig das Haar vor Hitzebeschädigung durch Föhnen oder Streckeisen (zu 250ml für ca. 28 Franken im Fachhandel erhältlich).

Die Nagellacke von Butter London sind vegan und frei von schädlichen Formaldehyden, Menthylbenzol und Weichmachern (unter anderem bei Globus für je ca. 25 Franken erhältlich).

Sehr praktisch: Das Biofficina Toscana Melissen Körperpeeling entfernt in einem Schritt Hautschüppchen, nährt die Haut und macht sie samtig-weich (gibt es zum Beispiel über für 26.50 Franken).

Vegan gepflegte Hände sind möglich mit dem Hand Wash und der Hand Cream der britischen Naturkosmetikmarke Cowshed (für ca. 25 beziehungsweise 31 Franken erhältlich bei Globus, in der Schminkbar Zürich, in der St. Peter Apotheke in Zürich sowie in der Blue Bird Boutique in Nidau).

Sehr praktisch: Das Kajal Eyeliner Duo von Dr. Hauschka enthält zwei verschiedene Farben – aber keine tierischen Inhaltsstoffe (im Fachhandel für ca. 25 Franken).

Der Champagne Lip Gloss von Organic Glam pflegt und tönt die Lippen (für ca. 30 Franken zu bestellen über ).

Zum heutigen Welt-Vegan-Tag tischen wir Ihnen ein veganes Gericht auf, informieren Sie über die wichtigsten Fakten zum Thema und zeigen Ihnen eine Auswahl veganer Kosmetikprodukte.

Irgendwann hatte Donald Watson genug von den vielen Kollegen in der englischen Vegetarier-Gesellschaft, die Milchprodukte und Eier konsumierten: Eine Ernährungsweise, die klar nicht seinen Vorstellungen von Vegetarismus entsprach und ihn dazu bewog, eine eigene Gruppierung zu gründen. Die Mitglieder bekannten sich dazu, auf sämtliche Produkte von tierischer Herkunft zu verzichten – es war die Geburtsstunde des Veganismus (die Abkürzung des Wortes «vegetarian», was so viel heisst wie «konsequenter Vegetarier»).


Tofu-Hühnchen beim Hollywood-Filmdreh

Auf den Tag 69 Jahre ist das nun her, und seither hat der Vegansimus immer mehr Anhänger zu verzeichnen, darunter viele Promis aus Hollywood wie etwa Toby Maguire, Bryan Adams oder Oscar-Preisträgerin Jessica Chastain. Letztere, übrigens, bekam deswegen beim Dreh zu «The Help» extra ein Tofu-Hühnchen anstatt eines echten Güggelis vorgesetzt. Und auch in der Schweiz sind die Veganer auf dem Vormarsch, wie Cristina Roduner von der Veganen Gesellschaft Schweiz bestätigt: «Wir gehen davon aus, dass bei uns mindestens 30'000 Menschen voll vegan leben – Tendenz steigend.»


Weltvegan-Tag und Weltvegan-Monat

Voll vegan – das heisst, nicht nur in der Küche, sondern auch im Kleider- sowie im Kosmetikschrank befinden sich ausschliesslich Artikel, die nicht aus tierischer Haltung stammen. Tönt umständlich, ist es aber nicht, sagt Roduner, die in diesem Zusammenhang auf den World Vegan Month verweist, der mit dem heutigen Welt-Vegan-Tag am 1. November beginnt und bis Ende November andauert: «Mit verschiedenen Aktionen und vielen Tipps möchten wir Vorurteile überwinden und gleichzeitig aufzeigen, wie einfach die Umstellung zum veganen Lebensstil im Grunde genommen ist». Ziel des Welt-Vegan-Monats sei es, der Bevölkerung zu einem 30-tägigen Probelauf als Veganer zu motivieren, natürlich in der Hoffnung, dass möglichst viele dem Veganismus anschliessend treu bleiben.


Vegane Rezepte und Kosmetik-Produkte

Sollten Sie Lust bekommen haben auf das Experiment «Teilzeit-Veganismus», können Sie sich unter zur Teilnahme am Welt-Vegan-Monat anmelden. Zur Einstimmung präsentieren wir Ihnen hier ein veganes Herbstgericht sowie ein veganes Weihnachtsguetzlirezept. Ergänzend dazu finden Sie in der Bildergalerie eine Auswahl veganer Kosmetikprodukte.
 

Spinat-Nuss-Braten mit Kartoffelstock und Bratensauce (Quelle: plantastisch.ch)

Braten
Zutaten (für 4 bis 6 Personen):
3 EL Bratöl,
 1 grosse Packung Blätterteig, 3 Knoblauchzehen, 2 TL Majoran,
 360g Nüsse, gemahlen (Mandeln oder Cashews), 3 Prisen Pfeffer,
 1 TL Salz,
 130g Paniermehl,
 3 EL Sojasauce,
 700 g Spinat (frisch oder tiefgekühlt),
 3 EL Tomatenmark,
 1 EL Zitronensaft,
 1 grosse oder 2 mittlere Zwiebeln,
 Sojamilch

Den Spinat waschen, gut abschütteln und grob hacken (erübrigt sich bei tiefgekühltem Spinat). Zwiebeln und Knoblauch ebenfalls hacken. Im heissen Öl Zwiebeln und Knoblauch andünsten, den Spinat zugeben und einige Minuten köcheln lassen. Paniermehl mit gemahlenen Mandeln vermischen, Spinatmischung unterrühren und mit Tomatenmark, Sojasauce, Zitronensaft, Majoran, Salz und Pfeffer verkneten. Falls die Masse zu krümelig ist, noch etwas Wasser unterkneten. Die Bratenmasse zu einem Laib formen und in Blätterteig wickeln. Mit Sojamilch bestreichen. Ca. 40 Minuten lang bei 190°C (Umluft) bzw. 210°C (Ober- und Unterhitze) backen.

Kartoffelstock
Zutaten (für 4 Personen):
 250g vegane Kartoffelflocken (z.B. von Vegusto, gibt es unter ), 1.4 Liter Wasser,
 2 TL Salz,
 30g Edelhefeflocken,
 40g Margarine,
 1 Prise Pfeffer,
 1 Prise Muskatnuss

Das Wasser zusammen mit Salz, Edelhefeflocken, Margarine erhitzen und dabei mit dem Schwingbesen regelmässig umrühren, bis die Flüssigkeit heiss ist (Vorsicht vor dem Überkochen!). Pfanne vom Herd nehmen. Kartoffelflocken hinzugeben und mit dem Schwingbesen vermengen. Eine Minute ruhen lassen, dann gut vermischen mit dem Schwingbesen. Zum Schluss den Kartoffelstock mit Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Bratensauce
Zutaten (für 4 Personen):
 1 Zwiebel (geschält und gehackt),
 2 El Mehl,
 1/2 l Gemüsebouillon, 
1 El Sojasauce,
 2 El Öl,
 1 Knoblauchzehe gepresst,
 1 Tl Hefeextrakt (z.B. Cenovis),
 Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Die Zwiebel mit dem Öl in einem mittelgrossen Topf ca. fünf Minuten anbraten, dann das Mehl zugeben und weitere 5 - 10 Minuten unter hin und wieder Rühren garen, bis Mehl und Zwiebel nussbraun sind, die Zwiebel weich und leicht breiig ist. Den Knoblauch zugeben, ein bis zwei Minuten garen, dann nach und nach die Gemüsebrühe einrühren. Zum Kochen bringen und 10 Minuten köcheln lassen (hin und wieder umrühren) Hefeextrakt und Sojasauce zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, gründlich mischen und servieren.

Spitzbuben (Quelle vegan.at)
Zutaten: 200g pflanzliche Margarine, 100g Zucker, 350g Mehl, 100g gemahlene Mandeln, 2 Päckchen Vanillezucker, 60 ml Sojamilch, Puderzucker (zum Bestäuben)

Margarine und Zucker schaumig rühren. Mehl, gemahlene Mandeln, Vanillezucker und etwas Sojamilch dazugeben und gut durchkneten. Kühlstellen. Den gekühlten Teig ca. 1/2 cm dick auswallen. Beliebige Formen (aber immer mindestens zwei gleiche) ausstechen. Bei jeder zweiten zusätzlich in der Mitte ein ca. 1 cm breites Loch ausstechen.
Backen:
Mittlere Schiene bei 200°C ca. 8-10 Minuten.
Nach dem Herausnehmen die Oberseite der Plätzchen ohne Loch sofort mit etwas Marmelade bestreichen und dann das Gegenstück mit Loch darauflegen. Nach dem Erkalten mit Puderzucker bestäuben.

 

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Vegan

Ein Selbstversuch: Ich bin dann mal vegan

Digitale Post

Das Beste aus unserer Redaktion jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

Beauty-Newsger

Kylies Konkurrentinnen

Von Verena Edinger