Couture im Flacon

Redaktion: Niklaus Müller
Fotos: Imaxtree.com

Couture im Flacon hat Tradition: Acht Modehäuser unterstreichen mit neuen Parfumkreationen die sinnliche Allianz von Mode und Duft.

Couture im Flacon hat Tradition: Acht Modehäuser unterstreichen mit neuen Parfumkreationen die sinnliche Allianz von Mode und Duft.


N° 19 Poudré von Chanel

1970 leistete sich Mademoiselle Chanel ein neues Parfum. Sie nannte es N° 19, und es war genauso ungewöhnlich wie sie: grüne, frische Noten mit einem unverkennbaren Crescendo aus Iris. Jetzt ergänzt Chanel den Klassiker mit dem Duft N° 19 Poudré. Dabei gesellen sich pudrige Akzente zum grünen Chypreduft und machen ihn noch markanter. Fast so markant wie Karl Lagerfelds Chanel-Prêt-à-porter-Kollektion für diesen Herbst.


Eve von Jil Sander

Farben und Formen bestimmen auch diesen Herbst die Mode, die Raf Simons für das Haus Jil Sander entworfen hat. Dazu passt der neue, feminine Duft Eve. Das fruchtige und frische Chypreparfum verführt mit sanften Noten aus Rose, Jasmin Sambac sowie Kaschmirholz und warmem Patchouli. Ein Duft für junge, sinnliche und natürliche Frauen.


J'Adore Eau de Toilette von Dior

Frischer, floraler, unbeschwerter: Das neu entwickelte Eau de toilette des blumigen Erfolgsdufts J’adore soll die Leichtigkeit und Eleganz eines fein plissierten Glockenrocks widerspiegeln. Die besten Essenzen von Orangenblüte, Jasmin oder Ylang-Ylang im Parfum zelebrieren das feminine Bild des Hauses Dior, das diese Saison auch in der Mode wieder voll erwacht.


Le Parfum von Elie Saab

Der erste Duft des Designers Elie Saab, berühmt für seine perfekt geschnittenen und ultraglamourösen Abendroben, verführt durch seine sinnlich-sonnige Frische. Orangenblüten bestimmen das feminine Parfum, das ausserdem mit Akkorden aus Jasmin, Patchouli sowie Honigrose überrascht. Das perfekte, zeitlose Accessoire zu einer eleganten Elie-Saab-Robe.


Oh, Lola! von Marc Jacobs

Retro-Eleganz mit einem Augenzwinkern war das Thema bei Marc Jacobs’ Herbstmodeschau. Sein neuer Frauenduft, Oh, Lola!, spielt ebenfalls humorvoll mit konventionellen (Duft-)Werten. Der spritzig-fruchtige Blumenduft mit Himbeere, Pfingstrose und Vanille wirkt dank seinem frechen Charme niemals langweilig. Und auch das unkonventionelle Flacon spricht für sich.


Valentina von Valentino

Genauso wie die Designer Maria Grazia Chiuri und Pier Paolo Piccioli mit ihrer Mode das altehrwürdige Couture-Haus Valentino verjüngt haben, soll der neue Duft Valentina junge Frauen auf die Marke aufmerksam machen und begeistern. Und zwar mit einer jugendlich-frischen Mischung aus Blüten, Früchten, Zedernholz und Amber.


Candy von Prada

Frecher, frischer und spritziger denn je war die Herbstkollektion von Miuccia Prada, bei der stilistisch die Zwanziger- und Sechzigerjahre mitgewirkt haben. Ähnlich überschwänglich ist Pradas neuer Duft Candy. In freches Pink gehüllt, versprüht das Parfum eine süsse Note von Caramel, gefolgt von harzigem Benzoe und weissem Moschus. Reine Verführung und impulsiver Charme.


Bottega Veneta von Bottega Veneta

Luxus, Stil und Eleganz spielen auch im ersten Duft des italienischen Modehauses die Hauptrolle. Creative Director Tomas Maier entwickelte für die Marke einen blumigen Chypreduft mit verführerischer Ledernote. Ein Parfum, so elegant wie die geflochtenen Ledertaschen des Labels oder seine femininen Prêt-à-porter-Kreationen dieses Herbsts.

Artikel zum Thema

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

News & Trends von den Fashion Weeks 2011/12

Digitale Post

Das Beste aus unserer Redaktion jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

Schweizer Macherinnen

Die Chemie stimmt

Von Niklaus Müller