Biskuit

Erdbeerroulade - Ein süsses Biest

Text: Karin Messerli, Fotos: Lukas Lienhard

Rezept für Erdbeerroulade - Ein süsses Biest

Schritt für Schritt zur Biskuitroulade mit Erdbeeren: Die Step-by-Step Anleitung von Karin Messerli mit Geling-Garantie.

Die kokette Erdbeere spielt die Hauptrolle in diesem Klassiker, kompetent begleitet von zartem Rahm und luftig-leichtem Teig: Vorhang auf für die Roulade!

Biskuitroulade mit Erdbeeren
Sie sind das Expressgebäck schlechthin – wenn man dafür die Küchenmaschine einsetzt: die Biskuitrouladen. Aber ohne Mise en place, bis auf die kleinste Zutat abgemessen, geht gar nichts. Dazu gehört auch das Blech samt gezuckertem Backpapier und das Ofenvorheizen. In 20 Minuten ist das Biskuit parat zum Füllen. Wer keine Lust auf Crème patissière hat, nimmt geschlagenen Rahm mit geschnittenen Erdbeeren als Füllung. Das zweite Must: Rouladen müssen möglichst bald nach dem Aufrollen serviert werden. Also nicht zu lange im Kühlschrank stehen lassen, weil die Buttercrème sonst zu hart wird. So schmeckt die Roulade himmlisch luftig.

Zutaten für 12 Stück:
1 rechteckiges Blech 40 x 30 cm
Backpapier
Zucker
Biskuitteig: 30 g Butter
100 g Mehl
¼ TL Backpulver
4 Eier
1 Eigelb
120 g Zucker
2 EL Milch
Füllung: 3 Blatt Gelatine
2.5 dl Milch
3 EL Zucker
1 EL Epifin oder Maizena
2 Eigelb
1.8 dl Rahm
250 g Erdbeeren, frisch
4–5 EL Erdbeerkonfitüre
Glasur: 50 g Puderzucker
wenig Eiweiss

Mise en place


Biskuitteig:
Zutaten abmessen, bereit stellen. Butter schmelzen, auskühlen lassen. Mehl und Backpulver mischen. Backofen auf 200 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Ein zweites Backpapier auf einer bereitstellen, mit wenig Zucker bestreuen.

Zubereiten


Entweder kaltaufschlagen mit der Küchenmaschine:
Eier, Eigelb und Zucker zu einer hellen, festen Crème aufschlagen (ergibt doppeltes Volumen).


Oder warmaufschlagen von Hand:
und Zucker in eine Schüssel geben, auf ein warmes Wasserbad stellen. Mit den Schneebesen des Handrührgeräts (oder von Hand) zu einer hellen, festen Crème aufschlagen.

Danach: Mehl nach und nach dazusieben, locker von Hand unter die Schaummasse heben.


Butter und Milch beifügen, rasch mischen. Masse sofort auf das vorbereitete Blech gleichmässig verteilen. Glatt streichen. Blech mehrmals auf die Arbeitsfläche klopfen, damit Luftblasen aufsteigen.


Biskuit in der Ofenmitte 10 bis 12 Min. backen. Backtest: Mit den Fingern leicht aufs Biskuit tippen, bleiben Dellen zurück, noch einige Minuten weiterbacken.

 


Herausnehmen, aufs zweite Backpapier stürzen. Oberes Papier lösen, wieder aufs Biskuit legen. Samt Papier satt aufrollen, erkalten lassen. Das Biskuit kann 1 bis 2 Tage im Voraus zubereitet oder in Folie gewickelt tiefgekühlt werden.


Füllung:
Gelatine in kaltem Wasser quellen lassen. In einer Pfanne Milch, Zucker, Stärke und unter Rühren bis knapp vors Kochen bringen. Gelatine auspressen, in der heissen Crème auflösen, auskühlen lassen. Rahm steif schlagen, unter die Crème ziehen, kühl stellen. Kurz vor dem Servieren Erdbeeren fein schneiden.


Biskuit entrollen. Mit Erdbeerkonfitüre bestreichen. Crème darauf verteilen, nur auf die untere Hälfte streuen. Biskuit satt aufrollen, Roulade an beiden Enden schräg anschneiden.
Glasur: Puderzucker mit Eiweiss glattrühren. In ein Spritztütchen geben. Streifen über das Biskuit ziehen, antrocknen lassen. Mit Puderzucker bestäuben.

Anrichten
Roulade in Stücke schneiden, mit Erdbeercoulis servieren.

Tipp
Statt Glasur das Biskuit vor dem Füllen und Aufrollen mit Zuckersirup tränken.

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Heft 13/14

Dessert-Rezept: Erdbeeren mit Chantilly

Von Geraldine Schlaepfer

Mehr aus der Rubrik

Rezepte

Heimat geht durch den Magen

Von Kerstin Hasse