Fettuccine

Voll Fettuccine - Rezept für Nudeln Alfredo

Redaktion: Karin Messerli; Fotos: Christine Benz

Voll Fettuccine - Rezept für Nudeln Alfredo
  • Nudeln Alfredo leicht gemacht: Fein italienisch essen

Einfach und genial: So zaubern Sie aus drei Zutaten ein Festessen – denn die Nudeln von Alfredo lieben einfach alle.

Fettuccine Alfredo

Das Gericht mit den drei Zutaten – Fettuccine, Parmigiano und Burro – ist seit 1914 unverändert gut. Alfredo Di Lelio, der Besitzer des gleichnamigen Restaurants in Rom und fürsorglicher Ehemann, verdoppelte die Butter-Ration des Klassikers Fettuccine al burro, damit seine schwangere Frau bei Kräften blieb. Mit Erfolg. Und so kam das Rezept auf die Menükarte. Seither wird das einfache Gericht in fast jedem italienischen Restaurant der Welt serviert. Leider nur selten wie das Original: Das simple Rezept wird mit Rahm, Schinken, Poulet, Gemüse bis zur Unkenntlichkeit aufgepeppt. Unmöglich und unnötig, finde ich. Perfektion braucht kein Upgrade. Hauptsache, die Pasta ist hausgemacht und der Käse frisch gerieben.
 

Zutaten

Für 4 bis 6 Portionen
Salz zum Kochen

Für den Pastateig:
400 g Hartweizendunst
Teigwaren- oder Chnöpflimehl
4 Eier à ca. 55 g (entspricht ca. 2 dl Flüssigkeit)
wenig kalt gepresstes Olivenöl
nach Bedarf Wasser zum Ergänzen

Für die Sauce:
200 g Parmesan
schwarze Pfefferkörner
225 g Butter

Zubereitung

Teig: Für hausgemachte Pasta ist Hartweizendunst, ein feinkörniges, griessliges «Mehl», das Beste. Teigwaren- oder Chnöpflimehl ist eine Mischung aus Hartzweizengriess und Weissmehl.

Dunst auf eine Arbeitsfläche häufen, in der Mitte eine Mulde formen. Eier mit wenig Öl verquirlen. In die Mulde giessen. Mit einer Gabel nach und nach mischen, zu einem Teig formen. Nach Bedarf brauchts etwas Wasser. Der Teig darf aber nicht klebrig feucht werden.

Teig 5 Minuten weich und glatt kneten, bis er nicht mehr klebt. In Folie 1 bis 2 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen.

Teig in 8 Portionen teilen, mit Dunst bestreuen. Zugedeckt beiseitestellen. Jede Portion von Hand oder mit der Maschine zu einem Band auswallen.

Mit der Maschine: Bänder durch den Fettuccine/Tagliatelle-Aufsatz drehen. Von Hand: Bänder von der kurzen Seite locker aufrollen. In 8 Millimeter breite Streifen schneiden. Geschnittene Fettuccine auf ein Küchentuch legen. Mit reichlich Dunst bestreuen, leicht mischen.

Wasser in einer grossen Pfanne aufkochen. Salzen. Pasta beifügen, bei mittlerer Hitze 3 bis 4 Minuten ziehen lassen. Eine Platte vorwärmen. Parmesan reiben. Pfeffer grob zerstossen.

2 dl Pastawasser abmessen, beiseitestellen. 150 g Butter in Stücke schneiden. Auf die warme Platte geben. Pasta abgiessen, gut abtropfen lassen. Mit restlicher Butter mischen. Auf die Platte geben. Parmesan auf die heisse Pasta streuen. Mit 5 bis 6 EL Pastawasser beträufeln. Mit Gabel und Löffel Pasta mit Butter und Käse vermischen. Wenn nötig mehr Kochwasser beifügen (hilft, dass der Käse schmilzt und zu einer crèmigen Sauce wird). Mischen, bis alle Butter untergemischt ist. Sofort auf vorgewärmten Tellern anrichten. Mit Pfeffer bestreuen.

Tipp

Über Nacht getrocknete Pasta bricht beim Mischen weniger als frische. Schneller: Pastawasser mit Butter in eine Pfanne geben, aufkochen. Gekochte Pasta beifügen, mit Käse bestreuen. Bei mittlerer Hitze mischen, bis die Sauce crèmig ist.

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Renzo Schweri

Barbera d'Asti Camp du Rous: Wein-Tipp zu Nudeln Alfredo

Digitale Post

Das Beste aus unserer Redaktion jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

Ralph Schelling kocht

Einmal Sommer, bitte!

Von Ralph Schelling