Ernte sei Dank

Dessert: Feigen-Mandel-Tarte mit Hagebutten

Redaktion: Anna Pearson, Fotos: Nadia Neuhaus

Dessert: Feigen-Mandel-Tarte mit Hagebutten

Eine buttrige Tarte zum Schluss – mit Mandeln, süssen Feigen und herben Hagebutten. Ein Dessert-Rezept zum Träumen!

FEIGEN-MANDEL-TARTE MIT HAGEBUTTEN UND CRÈME FRAÎCHE

Diese Tarte ist ziemlich deftig – aber wie sonst sollte ein Dessert sein, wenn es draussen kalt ist und neblig? Als kleines herbstliches Extra habe ich den Mürbeteigboden mit Hagebuttenmark bestrichen, das man zu dieser Jahreszeit auf dem Markt findet. In die Mandelfüllung werden saftige, süsse Feigen gelegt,und zum Ausgleich für all die Süssigkeiten wird die Tarte mit Crème fraîche serviert. Ein Herbstspaziergang nach diesem Festmahl macht dann auch die viele Butter wett, die in diesem Kuchen steckt.

Für ein Blech von 26 cm Ø

Mürbeteig 100 g Butter; 200 g Mehl; 80 g Puderzucker; 1⁄8 TL Salz; 2 Eigelb

Füllung
200 g ganze geschälte Mandeln; 170 g Butter; 150 g Zucker; 1 Vanillestängel; 1 grosses oder 2 kleine Eier; 2 EL Mehl; 6–8 Feigen, 20 g Mandelplättchen zum Bestreuen

Optional
3 EL Hagebuttenmark; etwas Zitronensaft; etwas Zucker

Zum Servieren
Puderzucker; Crème fraîche

Für den Teig Butter, Mehl, Puderzucker und Salz in der Küchenmaschine in Intervallen mischen oder von Hand zu Streuseln verreiben. Die Eigelbe unter den Teig mischen, dabei möglichst wenig kneten. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung die Mandeln in einer Pfanne bei niedriger Hitze hellbraun rösten. Abkühlen lassen und im Cutter möglichst fein mahlen (wer keinen Nüsse-tauglichen Cutter hat, muss sich mit bereits gemahlenen Mandeln behelfen). Die Butter mit dem Zucker crèmig und hell schlagen, das Vanillemark auskratzen und dazugeben. Die Eier verquirlen und dazugeben, das Mehl und die gemahlenen Mandeln dazugeben und alles vermischen. Die Feigen je nach Grösse halbieren oder vierteln. Die Mandeln in Scheibchen schneiden.

Backen: Falls verwendet, das Hagebuttenmark mit etwas Zitronensaft und Zucker abschmecken. Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier auswallen und in die Form legen. Den Boden mit Backpapier und getrockneten Hülsenfrüchten oder Aprikosensteinen belegen und 12 Minuten blind backen. Tarteboden herausnehmen und die Ofenhitze auf 170 °C reduzieren. Den Boden mit dem Hagebuttenpüree bestreichen, die Mandelfüllung darauf verteilen und die Feigen in die Füllung legen. Die Mandelplättchen darüberstreuen und den Kuchen 45 Minuten hellbraun backen. Abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und mit Crème fraîche servieren.

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Ernte sei Dank

Ernte sei Dank: Schlemmen im Herbst

Mehr aus der Rubrik

Gourmet

Easy Eating

Von Bettina Ehrismann und Corinne Zeltner