italienisches Essen

Risotto-Rezept mit Safran, Sugo und verlorenem Ei

Redaktion: Anna Pearson; Fotos: Daniel Valance

Tomatenrisotto

In den Campingferien kochte meine Mutter immer Tomatenrisotto – ich habe ihn geliebt, vor allem aufgewärmt am nächsten Tag!

Für dieses Rezept wird der Tomatensugo mit Safran kombiniert. Das verlorene Ei und die knusprigen Brösmeli sind das Tüpfelchen auf dem i.

Für 4 Personen

Pochierte Eier
Salz; 2 EL weisser Essig; 4 ganz frische Eier

Risotto
1 grosse Zwiebel; 1 EL Butter (1); ca. 1 l Hühnerbouillon; 350 g Risottoreis (z. B. Vialone, Carnaroli, Arborio); 1 dl trockener Weisswein; 200 g gelber Sugo oder 1 Dose passierte gelbe Pelati; 1 Päckchen Safranpulver oder einige Safranfäden; 1 Bund Basilikum; 60 g Butter (2); 100 g Parmesan; Salz; Pfeffer

Brösmeli
2 EL Butter; 6 EL grobes Paniermehl (hausgemacht); 2 Knoblauchzehen; Salz

Als Erstes die Eier pochieren: In einer kleinen Pfanne ca. 1 Liter Salzwasser aufkochen (es muss etwa 8 cm hoch sein). Hitze reduzieren, sodass das Wasser knapp nicht kocht. Essig dazugeben. 1 Ei in eine Tasse schlagen. Mit einem Löffel im Kochwasser am Pfannenrand entlang langsam rühren, um einen gleichmässigen Strudel zu erzeugen. Löffel aus dem Wasser nehmen und sogleich das Ei in den Strudel in der Pfannenmitte gleiten lassen. 4 Minuten pochieren. Mit einer Schaumkelle herausheben und in kaltem Wasser abschrecken. Kurz vor dem Servieren nochmals 1 Minute im Kochwasser aufwärmen.

Für den Risotto die Zwiebel fein schneiden und in einer Pfanne in der Butter (1) ca. 15 Minuten ohne Farbe weich dünsten. Die Bouillon aufkochen und köchelnd auf dem Herd bereithalten. Den Reis zur Zwiebel geben und bei starker Hitze unter Rühren die Körner kurz anrösten. Mit Weisswein ablöschen, Hitze reduzieren und eine erste Kelle Bouillon sowie den Tomatensugo oder die passierten Pelati zugeben. Unter ständigem Rühren mit einem Holzlöffel die nächste Kelle Bouillon dazugeben, sobald der Reis die Flüssigkeit absorbiert hat. Auf die richtige Hitze achten: Der Reis soll immer schön blubbern. In der Halbzeit den Safran dazugeben. Nach ca. 18 Minuten, sobald die Körner weich sind, aber noch Biss haben, die Pfanne vom Herd ziehen. Basilikumblätter darunterrühren. Den Risotto 1 Minute zugedeckt ruhen lassen. Butter (2) und Parmesan unter den Risotto rühren, danach mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Während der Risotto kocht, die Knoblauchbrösmeli zubereiten: Die Butter in einer Bratpfanne schmelzen, das Paniermehl dazugeben und den Knoblauch dazupressen. Bei mittlerer Hitze und unter Rühren knusprig rösten. Mit Salz abschmecken.

Den Risotto auf Teller verteilen, 1 warmes Ei daraufsetzen und mit den Brösmeli bestreuen.

Aber bitte mit Sugo!

Pizza, Pasta, Risotto, Lasagne: Unsere Gourmetautorin Anna Pearson schwört auf italienischen Soul Food und bereitet die vier Klassiker zum Ende der Tomatensaison mit selbst gemachtem Sugo zu.

Mehr über italienischen Soul Food

 

Anna Pearson

Unsere Gourmet-Autorin liebt authentische Produkte aus der Region und kocht ohne Schnickschnack. Dabei scheut sie keinen Aufwand, denn für sie gibt es nichts Schöneres, als stundenlang in der Küche zu stehen. Und selber gut zu essen.

Alle Beiträge von Anna Pearson

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Bolognese

Pasta al sugo di salsiccia

Von Anna Pearson

Mehr aus der Rubrik

Rezepte

Heimat geht durch den Magen

Von Kerstin Hasse