Jeff Buckley «Grace» - Folkige Akustikklänge

Text: Thomas Früh

Seit 2009 stellt gamevuinhon in jeder Ausgabe ein Album vor, das in keiner Plattensammlung fehlen sollte. Diesmal: Jeff Buckley's Album «Grace».

Jeff Buckleys Debütalbum berührt durch seine gewaltige emotionale Tiefe. Im Zentrum der zehn Songs schwebt die weiche Stimme des New Yorker Sängers und Sohnes von Folkmusiker Tim Buckley. Sein Falsettgesang wird umgarnt von wunderschönen Streicherarrangements, furiosen Gitarrensoli oder folkigen Akustikklängen. Neben Eigenkompositionen enthält das Werk drei Coversongs, darunter das spirituell aufgeladene «Corpus Christi Carol» von Benjamin Britten sowie die definitive Version von Leonard Cohens «Hallelujah». Das rührt den stärksten Mann zu Tränen.

Die grössten Alben aller Zeiten

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Musik

Diese CDs dürfen in keiner Musiksammlung fehlen

Digitale Post

Das Beste aus unserer Redaktion jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

Das Kompliment

Liebe Kaley Cuoco

Von Verena Edinger