Katrin Roth

Biografien-Special: Mein Leben in Frisuren

Text: Katrin Roth

Schluss mit lustig! Die Haare sollen wieder wachsen – und das dauert! (36 Jahre)
Der Anfang: Blumentopf-Frise und Schmollmund (1975, 3 Jahre alt)
Im Chindsgi mit selbst gestutzten Fansen (5 Jahre)
Zöpfe, vom Mami geflochten, weil so praktisch (7 Jahre)
Erster Stufenschnitt. Mit ihm die Einsicht, dass gewisse Frisuren nur mit viel Stylingaufwand gut aussehen (12 Jahre)
Als Konfirmandin mit kurzer Dauerwelle (14 Jahre)
Nein, kein Elvis-Fan, aber trotzdem mit Stirntolle
Kein Föhn, stattdessen getrocknet an der warmen Luft von Korfu (18 Jahre)
Als Gothic-Girl in einer Walliser Dorfdisco. Blöd nur, dass just an jenem Abend eine Mottoparty stattfand. Sujet: Wild, Wild West (20 Jahre)
Als Winterbraut, glücklich mit Hochsteckfrisur (26 Jahre)
Erster Ausflug mit Baby, immer noch glücklich, jetzt aber ohne einen Gedanken an die Frisur (27 Jahre)
Automatenbild mit Bob ( 28 Jahre)
Blond gesträhnt und müde (31 Jahre)
Silvester: Das Glas ist leer, das Haar schwarz (33 Jahre)
Die Stirnfransen sind vom Coiffeur. Aber woher diese Wellen? Vom Bier? (35 Jahre)
Jobwechsel: Schnipp, schnapp, Haare ab! Kurz darauf sollen sie aber wieder wachsen (36 Jahre)
Hurra, geschafft! Die Haare sind wieder lang (37 Jahre)
Pony, am Wachsen: Mein neuestes Projekt. Die Übergangsphase ist hart (bald 40 Jahre)
e
f

Schluss mit lustig! Die Haare sollen wieder wachsen – und das dauert! (36 Jahre)

Der Anfang: Blumentopf-Frise und Schmollmund (1975, 3 Jahre alt)

Im Chindsgi mit selbst gestutzten Fansen (5 Jahre)

Zöpfe, vom Mami geflochten, weil so praktisch (7 Jahre)

Erster Stufenschnitt. Mit ihm die Einsicht, dass gewisse Frisuren nur mit viel Stylingaufwand gut aussehen (12 Jahre)

Als Konfirmandin mit kurzer Dauerwelle (14 Jahre)

Nein, kein Elvis-Fan, aber trotzdem mit Stirntolle

Kein Föhn, stattdessen getrocknet an der warmen Luft von Korfu (18 Jahre)

Als Gothic-Girl in einer Walliser Dorfdisco. Blöd nur, dass just an jenem Abend eine Mottoparty stattfand. Sujet: Wild, Wild West (20 Jahre)

Als Winterbraut, glücklich mit Hochsteckfrisur (26 Jahre)

Erster Ausflug mit Baby, immer noch glücklich, jetzt aber ohne einen Gedanken an die Frisur (27 Jahre)

Automatenbild mit Bob ( 28 Jahre)

Blond gesträhnt und müde (31 Jahre)

Silvester: Das Glas ist leer, das Haar schwarz (33 Jahre)

Die Stirnfransen sind vom Coiffeur. Aber woher diese Wellen? Vom Bier? (35 Jahre)

Jobwechsel: Schnipp, schnapp, Haare ab! Kurz darauf sollen sie aber wieder wachsen (36 Jahre)

Hurra, geschafft! Die Haare sind wieder lang (37 Jahre)

Pony, am Wachsen: Mein neuestes Projekt. Die Übergangsphase ist hart (bald 40 Jahre)

Mein Leben in Frisuren: Katrin Roth, Beauty-Newsgerin

Mein Leben in Frisuren

Katrin Roth (39), Beauty-Newsgerin

«Jö», sagt Tante Stine, als sie mich mit dem neuen Kurzhaarschnitt sieht. Worauf ich, in der Hoffnung auf noch mehr Jö, zur Schere greife – und tags darauf als Kindergartendebütantin mit den selbst gestutzten Fränseli etwas aus dem Rahmen falle.

Es ist der Anfang einer langen, zuweilen haarsträubenden Suche nach der perfekten Frisur. Nicht, dass auf dem Kopf insgesamt Dramatisches passierte – für ausgefallene Experimente fehlt der Mut. Dennoch gibt es die eine oder andere Frisenkrise.

Aktueller Stand, rund 35 Jahre nach dem Do-it-yourself-Debakel: mit  Spängeli zurückgezurrte Fransen, Naturfarbe, leichte Wellen bis zu den Schultern. Viel zu lang eigentlich für jemanden, der so dünnes Haar hat. Extensions? Sollte ich vielleicht ausprobieren ...

Mein Leben in...

Frisuren oder Filme, Parfums oder Platten: Oft sind es Nebensachen, die zu Meilensteinen unserer Biografie werden. Die gamevuinhon-Redaktion erinnert sich. Mein Leben in ... Schuhen, Platten, Frisuren, etc.: alle Artikel finden Sie im Biografien-Dossier.

Artikel zum Thema

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Platten

Biografien-Special: Mein Leben in Platten

Von Frank Heer

Mehr aus der Rubrik

Interview mit Sarah Kuttner

«Ich wollte über Trauer nachdenken»

Von Kerstin Hasse