Fab Five

Die Technologie ist weiblich

Text: Tanja Ursoleo; Fotos: zvg

Die Technologie ist weiblich
Die Technologie ist weiblich
Die Technologie ist weiblich
Die Technologie ist weiblich
Die Technologie ist weiblich
e
f

Sandra Tobler, Mitgründerin von Futurae

Sandra Tobler ist Mitgründerin von , einer innovativen Technologie, die aus der ETH entstanden ist und mithilfe einer speziellen Authentifizierung unsere Sicherheit im Netz verbessert. Wie diese Authentifizierung funktioniert? «Sound Proof» prüft mithilfe von Umgebungsgeräuschen und einem hochfrequentierten Ton die Nähe von Geräten und dient so als Art Login. 

Mona El Isa, Gründerin von Melonport

Mona El Isa ist eine Koryphäe im Bereich des sogenannten «FinTech», also der Finanztechnologie. Sie stieg bereits mit 19 Jahren in London bei der Investmentbank Goldman Sachs als Traderin ein und legte eine kometenhafte Karriere hin, welche die gebürtige Britin schliesslich zu einem Hedgefonds in der Schweiz führte. Heute ist die erfolgreiche Wahlzürcherin mit der Firma , einem Online-Marktplatz für Vermögensverwalter, Gründerin und Pionierin im Bereich der Blockchain-Technologie und Kryptowährungen.

Isabelle Ohnemus, Gründerin von Eyefitu

Unterschiedliche Onlineshops und Bekleidungsgeschäfte arbeiten oft mit unterschiedlichen Kleidergrössen. Das ist eine Herausforderung und führt zu nervigem Umkleiden in der Kabine oder aufwendigen Rücksendungen. Deshalb gründete Isabelle Ohnemus die App , mit der man ganz einfach seine perfekte Grösse findet: App herunterladen, Geschlecht, Grösse und Gewicht eingeben, und schon übernimmt die Applikation beim nächsten Einkauf (egal ob online oder analog) die Suche nach dem «Perfect Fit».

Naomi MacKenzie und Anastasia Hofmann, Gründerinnen von Kitro

Naomi MacKenzie (l.) und Anastasia Hofmann, die Gründerinnen von , sind Absolventinnen der Hotelfachschule Lausanne. Mit ihrem Startup bieten sie Restaurants und Kantinen eine innovative Lösung, um die täglich anfallenden Lebensmittelabfälle zu reduzieren und interne Abläufe zu optimieren.

Franziska Ullrich, Gründerin von Ophthorobotics

Franziska Ullrich ist Gründerin und CEO von , einem jungen Start-up für innovative Medizinrobotik für die Augenchirurgie. Nach ihrem Studium in Maschineningenieurwissenschaften an der ETH Zürich absolvierte Ullrich einen Master in Robotik, danach Industriepraktika in der Schweiz, Schweden, Australien und China, und machte schliesslich ihren Doktor am Multi-Scale Robotics Lab der ETH Zürich. Mit Ophthorobotics hat sie ein vollautomatisches System entwickelt, das präzise und sichere Injektionen ins Auge ermöglicht und so für eine effiziente Behandlung chronischer Augenerkrankungen eingesetzt werden kann.

Medizinaltechnik, Kryptowährungen, Sicherheit im Netz: Unsere Autorin Tanja Ursoleo stellt fünf Schweizerinnen vor, die mit ihren teils revolutionären Tech-Innovationen für Aufsehen sorgen.

Sie haben einen Master in Robotik oder sind mit 19 Jahren als Traderin durchgestartet, haben Unternehmen gegründet und mit ihren Erfindungen und Ideen viel bewirkt. gamevuinhon-Pariskorrespondentin Tanja Ursoleo zeigt in der Bildstrecke fünf Schweizer Frauen aus der Techbranche, die sie besonders inspirieren.

Tanja Ursoleo ,
Pariskorrespondentin
Alle Beiträge von Tanja Ursoleo

gamevuinhon-Reminder: Neues aus Fab Five

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Fab Five

Vorbildlich: Jungfotografinnen im Fokus

Von Jessica Prinz

Mehr aus der Rubrik

Familienplanung

Ich wollte eine Tochter und weinte, als ich einen Sohn bekam