Literatur & Event

«Älterwerden für Anfängerinnen» von Silvia Aeschbach

Text: Jennifer Bosshard; Foto: Gianni Pisano

«Älterwerden für Anfängerinnen» von Silvia Aeschbach

«Älterwerden für Anfängerinnen» heisst das neue Buch von Silvia Aeschbach und ist ein Plädoyer für selbstbewusstes Reifen.

Mit ihren 55 Jahren lebt die Journalistin und Autorin Silvia Aeschbach nach eigenen Angaben in einem Niemandsland: «an einem Ort zwischen nicht mehr jung, aber auch noch nicht alt». Keine leichte Lebensphase in einer Gesellschaft, die dem Jugendwahn verfallen ist. In ihrem Buch «Älterwerden für Anfängerinnen» beschreibt die Zürcherin persönlich und humorvoll, wie es ist, dem Stigma der resignierenden Frau mittleren Alters den Kampf anzusagen. Neben ihren eigenen Gedanken, lässt sie dreizehn Frauen zu Wort kommen, die sich von ein paar Falten und Schweissausbrüchen nicht unterkriegen lassen und ab Mitte Vierzig zu einer neuen Attraktivität gefunden haben.

Kultur-Event in Zürich

Modissa veranstaltet im Rahmen des Buchprojekts mit der Autorin Silvia Aeschbach, der Vorleserin Dorothee Roth und einigen im Buch porträtierten Frauen, Gesprächsrunden:

  • Mittwoch, den 16. März, 18:30 Uhr zum Thema Neuanfang (Jeannette Voltz, Journalistin Catharina Fingerhuth, Kommunikationsfachfrau Bea Petri, Maskenbildnerin, Unternehmerin)
  • Mittwoch, den 23. März, 18:30 Uhr zum Thema Schönheit / Stil (Edith Schmidt, ehemalige Geschäftsfrau Edith Weibel, PR-Beraterin, Agenturinhaberin)
  • Mittwoch, den 30. März, 18:30 Uhr zum Thema Selbstvertrauen (Michaela Zenhäusern, Inhaberin eines Coiffeursalons Esther Bischofberger, selbstständige Unternehmensberaterin)

— , 176 Seiten, ca. 27 Fr

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Interview

Die Menopause: Interview mit der Sexologin Ann-Marlene Henning

Mehr aus der Rubrik

Fab Five

Fünf Ermittlerinnen und Spannung pur!

Von Olivia Sasse