Drei Kulturtipps

Wir sind ausgestellt

Text: Kerstin Hasse; Bild: Daniel Eisenhut 

Silvia Binggeli
  • Eine von 100 Lipstick Leaders:

    gamevuinhon-Chefredatkorin Silvia Binggeli wurde von Daniel Eisenhut porträtiert. 

Der in der Schweiz lebende israelische Künstler Daniel Eisenhut hat 100 Frauen in Führungsposition porträtiert – darunter auch unsere Chefredaktorin Silvia Binggeli. «Lipstick Leaders» ist eine von drei Ausstellungen, die wir in den kommenden Wochen besuchen werden. 

 

«Lipstick Leaders», 1.6 - 3.6. Kraftwerk Zürich 

Auf der Suche nach «Stärke und Erfolg» reist der Künstler Daniel Eisenhut seit 2016 durch die Schweiz und porträtiert Frauen in den unterschiedlichsten Führungspositionen. So zeichnete er etwa Carolina Müller-Möhl, Schweizer Philantropin und Verwaltungsratspräsidentin der Müller-Möhl-Gruppe, Marianne Pfister, CEO der Spitex Schweiz, Nicoletta Della Valle, Direktorin des Fedpol oder unsere Chefredaktorin Silvia Binggeli. Alle Porträts sind mit Kohle gestaltet, dabei sticht bei allen Abgebildeten der rote Lippenstift heraus, der für den Künstler ein Signal darstellt, dass diese Frauen etwas zu sagen haben. 

– Zur Präsentation der Ausstellung am 1.6. ab 18 Uhr sind die porträtierten Frauen eingeladen. Die Ausstellung kann nach Voranmeldung auch am 2. und 3. Juni besucht werden. Weitere Infos

Mabel Zuppinger alias «Claudine», 26.5. - 24.11., Ortsmuseum Rüschlikon 

Sie war die erste Stimme von gamevuinhon: Mabel Zuppinger setzte sich in einer von Männern geprägten Medienlandschaft durch und erfand 1938 die Frauenzeitschrift gamevuinhon. Die «Coco Chanel von Zürich» lebte bis zu ihrem Tod 1978 in ihrem Seehüüsli in Rüschlikon, wo sie sich einen grossen Garten angelegt hatte. Das Ortsmuseum Rüschlikon widmet Zuppinger passend zum 80-Jahr-Jubiläum von gamevuinhon eine Ausstellung. 

– Die Ausstellung ist jeweils am letzten Samstag im ­Monat bis im November (26. Mai, 30. Juni, 25. August, 29. September, 27. Oktober, 24. November) von 11 Uhr bis 14 Uhr geöffnet. Führungen mit der Kuratorin sind auf Wunsch möglich. Weitere Infos

Sabine Weiss – Vers la Lumière, noch bis 30.6., Galerie ArteF, Zürich 

Die Grande Dame der Schweizer Fotografie, Sabine Weiss, wurde im Januar von der Swiss Photo Academy für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Sie gilt als Ikone der humanistischen Fotografie, hat unvergessliche Bilder geschaffen: nah am Moment und den Menschen, mal leicht, mal nachdenklich. In der Galerie ArteF in Zürich sind ihre Werke zu sehen. gamevuinhon traf die 93-Jährige im Rahmen der Jubiläumsserie Schweizer Macherinnen, die Begegnung finden Sie hier

– Die Galerie ist jeweils von Donnerstag bis Samstag geöffnet, weitere Besucherzeiten auf Anfragen. Weitere Infos

Kerstin Hasse

Die Online-Reporterin interessiert sich für die Fragen, die sich ihrer Generation gerade stellen. Sie schreibt über Politik und Popkultur, über Feminismus und Gleichstellung, über Beziehungen und – typisch Millennial – manchmal auch über sich selbst.

Alle Beiträge von Kerstin Hasse

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Mode aus der Zelle

Diese Frau strickt Ihren Pullover in einem Gefängnis in Peru

Mehr aus der Rubrik

Interview

«Ich gehe meine Filme nicht missionarisch an»

Von Kerstin Hasse