50 Shades of Grey

Die Auswirkung von «50 Shades of Grey» auf den Erotikmarkt

Redaktion: Helene Aecherli; Foto: SXC

Die Auswirkungen von «50 Shades of Gray» auf den Erotikmarkt

Der Bestseller «50 Shades of Grey» wirkt sich auf den Erotikmarkt aus. Wie, sagt Shop-Besitzerin Alexandra Haas.

ANNABELLE: Alexandra Haas, was hat sich nach «50 Shades of Grey» verändert?
ALEXANDRA HAAS: Wir haben festgestellt, dass unsere Bondage- und SM-Playroom-Workshops schneller ausgebucht sind.

Hamstern Frauen nun tatsächlich Peitschen und Handschellen?
Nicht wirklich. Aber wir verkaufen vermehrt Bondage-Tapes und speziellere Peitschen, wie etwa handgemachte Flogger. Das sind grosse, schwere Peitschen mit vielen Strängen aus Leder zum Aufwärmen der Haut.

Was bedeutet Aufwärmen der Haut?
Wenn man mit Schlägen arbeiten will, muss die Haut zuerst vorbereitet werden. Normalerweise fängt man mit etwas Weichem an, eben mit einem Flogger oder der Handfläche. Der Körper stellt sich dann darauf ein, dass Schmerzen kommen, und fängt an, Endorphine auszuschütten, die den Schmerz abdämpfen. Er erlebt quasi ein High, die Wahrnehmung wird gesteigert, Berührungen werden intensiver empfunden.

Was ist besser? Bondage-Tapes, Handschellen oder Seidenfesseln?
Der Vorteil von Bondage-Tapes ist, dass das Fesseln sehr schnell geht, gut aussieht und die Fesselung auch hält. Bei Handschellen sollte man auf gute Qualität achten und vor allem ein Modell haben, das man so sichern kann, dass es sich nicht von allein enger ums Handgelenk schliesst. Zudem sollte man unbedingt einen Zweitschlüssel bereithalten. Seidenfesseln hingegen sind schön, weich und sinnlich. Wenn man Seidenschals benutzt, muss man wissen, dass die Knoten fast nicht mehr aufgehen, wenn man fest daran zieht. Eine gute Alternative ist ein in Streifen geschnittenes Leintuch.


Bestseller: Vibrator We Vibe, Bondage-Tapes, Flogger

Wofür interessieren sich Ihre Kundinnen am meisten?
Vibratoren.

Welches sind die Renner?
Der We Vibe. Den kann man beim Geschlechtsverkehr drinlassen und auch mit Fernsteuerung bedienen. Das ist perfekt für Barbesuche oder langweilige Familienfeiern. Sowie der Tiger mit abgerundeten Rillen, etwas gebogen für die Stimulation des G-Punkts, und mit schön weichem Silikon und einem starken, aber leisen Motor.


 

News «Sex & Sensibility»

Helene Aecherli schreibt in diesem News über Sexualität in all ihren Facetten und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund: Sei es das Grauen bei der Partnersuche, die Dramen der Kennenlernphase, Diskussionen um Seitensprünge, One-Afternoonstands, sexuelle Phantasien, das Spiel (und der Ärger) mit Sextoys oder die Panik (und die Freude), mit 40 ohne Partner und Kind dazustehen - nichts ist tabu. Helene Aecherli ist Redaktorin der Zeitschrift gamevuinhon.

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Lustgewinn: gamevuinhon verlost eine exklusive «50 Shades of Grey»-Box

Digitale Post

Das Beste aus unserer Redaktion jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

Sexualität

Sapiosexual: Genie und Koitus

Von Helene Aecherli