Babyshower

Babyshower: Die Party für Schwangere

Redaktion: Helene Aecherli; Illustrationen: Kathrin Bänziger

Babyshowers sind so etwas wie Polterabende für werdende Mütter. Die Partyidee aus den USA ist auch auf die Schweiz übergeschwappt.

Was ist eine Babyshower?
Eine Party, an der die werdende Mutter mit Geschenken fürs Kind ausgestattet wird. Meistens organisiert sie eine Freundin oder eine weibliche Verwandte der Schwangeren.

Wann findet sie statt?
Etwa sechs Wochen vor dem Geburtstermin.

Wo findet sie statt?
Meistens bei der Einladenden zuhause oder in einem hübschen Lokal. Wichtig ist: Üppig und kitschig dekorieren. Beliebt sind Ballone, Pompons, Luftschlangen und Papierteller mit Babyfüsschen-Muster.

Wer sind die Gäste?
Freundinnen oder weibliche Verwandte, je nachdem mit Kindern und Männern.

Was wird aufgetischt?
Wonach einen gelüstet, entweder nehmen alle etwas mit, oder man bestellt einen Caterer. Wenn die Party am Nachmittag stattfindet, vor allem Kuchen, Muffins und Cupcakes. Zum Trinken gibts Prosecco und Weisswein, Sirup oder alkoholfreie Bowle.

Was schenkt man?
Alles, was ein Baby braucht. Beliebt ist die Windeltorte: 24 Windeln zusammenrollen, um eine Schoppenflasche herum zur Kuchenform drapieren und mit Nuggis bestücken.

Was macht man für Spiele?
Zum Beispiel Baby-Bingo (die Gäste müssen erraten, was die werdende Mutter geschenkt bekommt), das Windelspiel «Messy Guesses» (die Gäste müssen herausfinden, was für Schokolade in der jeweiligen Windel versteckt ist) oder das Fruchtblasenspiel (die, deren Eiswürfel im Glas als erster schmilzt, ruft: «Meine Fruchtblase ist geplatzt» und hat gewonnen). Das alles muss aber nicht sein. Es geht auch ohne.

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Kaiserschnitt

Kaiserschnitt: Die geplante Operation Storch

Mehr aus der Rubrik

Reisen

Im Zuge der Klimadebatte

Von Sven Broder