Uhr

Baselworld: Die schönsten Uhren von der Messe in Basel

Text: Monique Heinrich

Baselworld: Die schönsten Uhren von der Messe in Basel
Baselworld: Die schönsten Uhren von der Messe in Basel
Baselworld: Die schönsten Uhren von der Messe in Basel
Baselworld: Die schönsten Uhren von der Messe in Basel
Baselworld: Die schönsten Uhren von der Messe in Basel
Baselworld: Die schönsten Uhren von der Messe in Basel
Baselworld: Die schönsten Uhren von der Messe in Basel
Baselworld: Die schönsten Uhren von der Messe in Basel
Baselworld: Die schönsten Uhren von der Messe in Basel
Baselworld: Die schönsten Uhren von der Messe in Basel
Baselworld: Die schönsten Uhren von der Messe in Basel
Baselworld: Die schönsten Uhren von der Messe in Basel
Baselworld: Die schönsten Uhren von der Messe in Basel
Baselworld: Die schönsten Uhren von der Messe in Basel
Baselworld: Die schönsten Uhren von der Messe in Basel
Baselworld: Die schönsten Uhren von der Messe in Basel
e
f

Die Basler Schönheiten fürs Handgelenk

Bulgari, 38 000 Franken

Rado, 2300 Franken

Oris, 1750 Franken

Chopard, Preis auf Anfrage

La Montre Hermès, 39 000 Franken

Harry Winston, millionenschweres Einzelstück

Chanel (Einzelstück), Preis auf Anfrage

Swatch, zwischen 150 und 200 Franken

Calvin Klein Watches & Jewelry

Patek Philippe, 29 000 Franken

Certina DS, 875 Fr.

Gc, 899 Fr.

Dior Horlogerie, 4500 Fr.

Rolex, 21'100 Fr.

Swarovski, 820 Fr.

Baselworld, die Uhrenmesse der Superlative! Gar nicht leicht, in diesem glitzernden Mega-Universum die Highlights auszumachen.

Bulgari

Die Uhr Catene aus der Kollektion Bulgari Bulgari ist eine Neuinterpretation des Vintage-Bracelets mit der Namensplakette, das in den Sechzigerjahren so hip war. Aus massivem 140-Gramm-Roségold mit 72 Brillanten.

Rado

Mit Fingerspitzengefühl die Zeit richten: Die Zeiger der Rado Esenza reagieren auf Drücken und Streicheln des Saphirglases, links für die Stunden, rechts für die Minuten. Die Touch-Technologien im Hightech-Keramikgehäuse machen die Krone überflüssig, und die Batterien für das Quarzwerk halten vier Jahre.

Certina

Zum 125-Jahr-Jubiläum ein neues Logo: Der Uhrenhersteller aus Le Locle wechselt von Rot auf Grün. «Grün ist die Farbe der Zukunft», sagt Präsident Adrian Bosshard. Das wiederentdeckte Schildkröten-Symbol ziert neu alle Uhrenunterböden, auch bei der limitierten Jubiläumsuhr Certina DS mit Automatikwerk und achtzig Stunden Gangreserve.

Chopard

Vor zwanzig Jahren kreierte Co-Präsidentin und Creative Director Caroline Scheufele mit der Happy Sport eine Ikone. Der Uhrenklassiker mit den losen Diamanten kann jetzt auch in jeder Chopard-Boutique mit persönlichen Motiven bereichert werden.

La Montre Hermès

Wie schön, einfach mal die Zeit anzuhalten. Die Arceau le Temps Suspendu machts möglich: Einmal drücken, und die Zeiger stehen still. Im Hintergrund läuft die reguläre Zeit weiter – erneutes Drücken beendet die Wunschpause.

Harry Winston

Wenns kostbar glitzert, ists von Harry Winston, dessen Gründer einmal sagte: «Diamanten sollten sich an die Haut der Trägerin schmiegen.» Mit 386 Baguette-Diamanten in zwölf Grössen ist die Uhr Glacier so kunstvoll gefertigt, dass sich das Bracelet weich wie ein Seidenband anfühlt. Mit 76 lupenreinen Karat ein millionenschweres Einzelstück.

Chanel

In ihrem Appartement an der Rue Cambon 31 trug Coco Chanel Kunstwerke aus aller Welt zusammen. Etwa chinesische Paravents, die nun in der Uhrenkollektion Mademoiselle Privé verewigt sind: Das Zifferblatt ist in der Coromandel-Technik gefertigt, der feinsten chinesischen Lackkunst.

Swatch

Sistem 51 heisst das neue Modell von Swatch, welches im Oktober lanciert werden soll. Die erstmals vollautomatisch produzierte Swatch mit nur gerade 51 Komponenten fasziniert! Das mechanische Werk wird durch eine einzige Schraube zusammengehalten, alle übrigen Teile werden mit Steck- und Lasertechnik fixiert. Diese Innovation – hundert Prozent Swiss Made – mit 17 deponierten Patenten soll zwischen 150 und 200 Franken kosten.

Calvin Klein Watches & Jewelry

Das Joint Venture der Swatch Group mit dem New Yorker Fashionlabel Calvin Klein ist seit über 15 Jahren erfolgreich. Jetzt wird aus dem Brand CK neu Calvin Klein Watches & Jewelry. Präsidentin ist Laura Burdese, und Ulrich Grimm, Creative Director für Schuhe und Accessoires bei Calvin Klein, kümmert sich neu auch um das Schmuck- und Uhrendesign.

Patek Philippe

Die Neuauflage der Calatrava Ref. 5227 mit 39 Millimeter Durchmesser wird bereits als Sammlerstück gehandelt. Wer der Offiziersuhr ins Herz schauen will, hebt den Sprungdeckel mit unsichtbarem Innenscharnier auf der Rückseite. Mit einer persönlichen Gravur auf dem Deckel beginnt laut Patek Philippe «eine eigene Tradition.»

Oris

Wer schon mal in Australien war hat die Flying Doctors gesehen oder gehört: Die Fliegenden Ärzte sind mit 61 Flugzeugen täglich unterwegs und gehören zum weltweit grössten flugmedizinischen Dienstleister. Ihre Arbeit hat auch den  Baselbieter Uhrenhersteller Oris beeindruckt und mit der Royal Flying Doctor Service Limited Edition zu einer Uhr für Pulsmessung und zur Halbstunden genauen Zeiteinstellung inspiriert.

Gc

Seit rund 16 Jahren gibt’s die Marke Gc . Sie ist verwandt mit Guess, legt aber  Wert auf Eigenständigkeit, denn Paul Marciano, Gründer des weltbekannten Fashionlabels hat mit Gc eine persönliche, kleine und feine  Kollektion kreiert. An der Baselworld aufgegefallen ist die Roségoldene mit Pythonprint.

Swarovski

Mehr Glitzer ist kaum möglich: Unübersehbar auf rund zweitausend Quadrametern Ausstellungsfläche präsentiert Swarovski die  Glanzstücke aus ihren Uhren- und Schmuckkollektionen. Besonders funkelnd ist die Lovely Crystals mit dem goldenen PVD-Finish und den 16 beweglichen Zirkoniasteinen.

Dior Horlogerie

Ach, ist die süss und 19 Millimeter niedlich: La Mini D  ist mit dem fluoreszendierendem Hotpink-Armband, dem rabenschwarzen Zifferblatt und den Glitzerdiamanten auf dem Stahlgehäuse auch ziemlich cool.

Rolex

Ein Klassiker wechselt die Farbe: Die Rolex Perpetual Day-Date, einst gelbgoldene Lieblingsuhr und an wichtigen Turnieren von Golfer-Ikone Arnold Palmer getragen, wird, eigentlich logisch, so grasgrün wie die Greens auf den Golfcourses.

 

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Uhrenmesse

Uhrenmesse Genf 2013: Hochkarätige Gäste

Mehr aus der Rubrik

Schweizer Modedesign

«Beyoncé steht ganz oben auf der Liste»

Von Leandra Nef