Marc Jacobs

Fashion Week New York: Hot or Not – die riesigen Fellmützen von Marc Jacobs

Text: Silvia Binggeli; Fotos: Image.net/Getty Images

Schnallenschuhe und grosse Hüte bei Marc Jacobs
Marc Jacobs
Anna Wintour scheints gefallen zu haben: Backstage mit dem Designer
Bei Marc Jacobs' Afterparty spielte Jamie Hince mit seiner Band The Kills
Blumen bei Preen by Thornton Bregazzi
Blumen bei Preen by Thornton Bregazzi
Preen
Die Garderoben-Frage bei 3.1 Phillip Lim
Garçonne-Look
Frau oder Mann: Phillip Lim
Donna Karans schlichte Eleganz
Model bei Donna Karan mit Mini-Borsalino
Model bei Donna Karan mit Mini-Borsalino
Designerin Donna Karan im Frack
Toupierte Haare (und Kleider) bei Carolina Herrera
Carolina Herrera
Designerin Carolina Herrera
e
f

Schnallenschuhe und grosse Hüte bei Marc Jacobs

Marc Jacobs

Anna Wintour scheints gefallen zu haben: Backstage mit dem Designer

Bei Marc Jacobs' Afterparty spielte Jamie Hince mit seiner Band The Kills

Blumen bei Preen by Thornton Bregazzi

Blumen bei Preen by Thornton Bregazzi

Preen

Die Garderoben-Frage bei 3.1 Phillip Lim

Garçonne-Look

Frau oder Mann: Phillip Lim

Donna Karans schlichte Eleganz

Model bei Donna Karan mit Mini-Borsalino

Model bei Donna Karan mit Mini-Borsalino

Designerin Donna Karan im Frack

Toupierte Haare (und Kleider) bei Carolina Herrera

Carolina Herrera

Designerin Carolina Herrera

Auf Marc Jacobs' Modeschau wartet jeweils die ganze Modewelt. An der diesjährigen Fashion Week New York empfiehlt der US-amerikanische Designer für den kommenden Mode-Herbst nun unter anderem riesige Schlapphüte. Hot or not? Hier finden Sie neben Jacobs' Mützen alle weiteren Highlights der Fashion Week New York.

Bei den Shows von Montag, dem 13. Februar 2012, bei der Fashion Week New York sah man verschiedenste mögliche Trends: Blumenwiesen, Garçonnes, Oscarverdächtige Abendkleider und natürlich die übergrossen Fellhüte bei Marc Jacobs.

Marc Jacobs

Marc Jacobs, dessen Shows Saison um Saison zu den meist beachteten gehört, schickte seine Models diesmal in übergrossen Fellhüten los, einer zu Anfang etwas befremdlich wirkenden Mischung aus Paddingtons Kopfbedeckung und Hexenmützen. Man konnte sich entweder wundern, wer bitte so auf die Strasse möchte? Oder sich amüsiert von der Ironie mitreissen lassen. Übertreibung gehört schliesslich zu Marc Jacobs Markenzeichen, diesmal auch in Form von kastigen Kleidern und Mänteln, königlichen Schnallenschuhen und riesigen Sicherheitsnadeln, die Capes und Schals über dem ohnehin schon üppigen gemusterten Schichtenlook zusammenhielten.

Marc Jacobs Frau ist immer auch verspieltes Mädchen. Und auch wenn man am Ende höchstens Einzelteile dieser Kollektion im eigenen Schrank möchte, so kann man sich von der endlosen Kreativität des Amerikaners zumindest anstecken und unterhalten lassen.

Preen by Thornton Bregazzi

Blumenwiesen auf Röcken und Kleidern, riesige Schmetterlinge, die über leichte Oberteile fliegen, transparente Blusen, unter denen nackte Busen hervorblitzen, sattes Grün und Orange – bei der Herbst-Winter-Kollektion von Preen mag man lieber an Frühling denken. Wunderschön ist sie trotzdem. Und zum Schluss gabs schliesslich auch noch Wollpullover mit tollen Blätterprints.

3.1 Phillip Lim

Wie weit dürfen sich die Garderoben von Frau und Mann überschneiden? Eine von Designern immer wieder gern gestellte Frage. Phillip Lim zeigte in New York einen gekonnten Garçonne-Look, vorwiegend in Schwarz und Weiss, womit er das Thema Ying und Yang gleich nochmals aufgriff. Weite Pullover zu engen Hosen, übergrosse Mäntel und Wollcapes (mit riesigen Rollkragen!) in der Taille mit einem Gürtel gebunden, Wollcardigans über leichten Blusen. Neu ist das nicht. Aber nett interpretiert.

Donna Karan

Und noch mehr Referenz an das männliche Geschlecht: Donna Karans Look für nächsten Herbst sieht Borsalinos vor, graue Overalls, Blazer-Kostüme und Kleider in Nadelstreifen. Und wer doch lieber auf weibliche Kraft setzt, schnappt sich eins ihrer hoch geschlitzten roten Etuikleidern mit virtuoser Drappierung. Die Designerin verbeugte sich am Ende im Frack vor ihrem Publikum.

Carolina Herrera

Die Grand Old Lady unter den New Yorker Modedesignern und gebürtige Venezolanerin, glaubt an züchtige hochgeschlossene Eleganz mit dem gewissen Einblick, hier mal ein tiefes Decolleté, dort mal ein transparenter Stoff.

Zum Schluss zeigte Herrera Oscarverdächtige Abendkleider in wunderschönem Print. Bemerkenswert an ihrer Präsentation waren ausserdem die hochtoupierten Haare der Models. Übrigens: Herrera wurde einst bekannt, weil sie Jacqueline Kennedy Onassis eingekleidete.

Insidertalk

Geredet wurde über die Ausstellung «Impact - Fifty Years of the CFDA», die der amerikanische Verband der Modedesigner (CFDA) zusammen mit dem Museum des New Yorker Modeinstituts FIT organisiert und zu deren Eröffnung unter anderem Kate Winslet angereist ist. 

Besprochen wurde aber auch das orange Spitzenkleid, das Fergie zu den Grammy Awards trug und natürlich die sechs Grammys, die die britische Sängerin Adele einheimste. Dazu die tränenreiche Hommage von Jennifer Hudson an ihr Vorbild Whitney Houston. Über die Todesursache der grossen Sängerin (möge sie in Frieden ruhen) wird weiter spekuliert – wobei der Grund für die meisten hinter vorgehaltener Hand natürlich leider längst feststeht.

Fashion Week New York

Hier finden Sie alle Highlights der Fashion Week New York

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Fashion Week New York

Digitale Post

Das Beste aus unserer Redaktion jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

Mia Kappelgaard

15 Karriere-Fragen an eine Designerin

Von Viviane Stadelmann