Berühmt & begabt

Text: Christina Duss

Berühmt und begabt sind diese Prominenten, die auch als Designer ernst zu nehmen sind: Claudia Schiffer etwa zeigt ihre erste Kaschmirlinie, Victoria Beckham eine eindrucksvolle Herbst/Winter-Kollektion. Hier unsere Lieblingslooks von vier Celebrity-Labels.


Schön etabliert

Fünf Modesaisons hat Victoria Beckham mit ihrem gleichnamigen Kleiderlabel gemeistert und Kritiker (okay, auch wir bekennen uns einiger Lästereien schuldig) längst überzeugt. Ihre eng anliegenden Costumes weichen diesen Herbst/Winter einer Silhouette, die locker daher kommt: Die Kollektion ist vorwiegend in Safran, Magenta und Grau gehalten, ausserdem gibt es fliessende Kleider mit Reptiliendrucken, dazu Ledertaschen in der gleichen betörenden Farbpalette.


Fliegender Start

Claudia Schiffer präsentiert diesen Herbst ihre erste Kaschmirkollektion: graue, schwarze, dunkelblaue und beige Strickjacken, übergrosse Pullis und Kleider mit grafischem Muster oder Streifen. Sehr gelungen! Schiffer ist Creative Director ihres Labels, produziert werden die Kaschmirstücke von der Hamburger Designerin Iris von Arnim. Mit den unangestrengten, aber schicken Kollektionen hat die Neudesignerin Frauen im Visier, die in einer ähnlichen Lebenssituation wie sie stecken: Mütter in Städten, die morgens wenig Zeit fürs Styling haben, sich aber trotzdem cool und elegant kleiden möchten.


Jung und Gross

Der mächtige Council of Fashion Designers of America hat die ehemaligen Kinderstars Mary-Kate und Ashley Olsen dieses Jahr für ihre Fähigkeiten als Jungdesignerinnen für den Swarovski Award for Womenswear nominiert – einen Preis, der in den letzen Jahren an Ausnahmetalente wie Alexander Wang, Jason Wu und Kate und Laura Mulleavy von Rodarte ging. The Row, die Prêt-à-porter-Linie der Zwillinge, ist luxuriös, minimalistisch, sehr New-York-cool. «Meet America’s Next Billionaires», titelte das US-Magazin «Newsweek» vor einiger Zeit, als es über den klugen Aufbau des olsenschen Fashionimperiums berichtete. Ihr neuster Coup: neun luxuriöse Handtaschen-Modelle, die bei Barney’s in New York zu haben sind. Und im Herbst sind die Businessfrauen bereits wieder mit einem neuen Projekt am Start: Sie schalten mit Myspace-Gründer Josh Berman ihre personalisierte Shoppingwebsite auf.


Very verspielt

Die frisch verheiratete britische Sängerin Lily Allen und ihre Schwester Sarah Owen eröffneten vor einem Jahr die Vintage-Boutique Lucy in Disguise in London. Nun hängt dort auch die erste eigene Linie der beiden: Treasure Chest. Die Schwestern liessen sich – es ist nicht zu übersehen – von ihren liebsten Vintage-Kleidern vergangener Dekaden inspirieren: Die bestickten Abendkleider und kurzen Flatterkleidchen erinnern an die wilden Zwanziger, die Teadresses an die Dreissigerjahre. Ausserdem entwarfen die beiden sorbetfarbene Fiftieslooks mit verspielten Drucken sowie Siebzigerjahre-Jumpsuits und -Maxikleider. Süss!

Übrigens...
Rapper Kanye West soll seine erste eigene Kollektion im September an der Fashion Week in New York zeigen. Angeblich hat er sich für die Frauenlinie Rat bei den Grossen geholt: Designerin
Louise Goldin und Central-Saint-Martins-Professorin Louise Wilson.

Artikel zum Thema

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

News & Trends von den Fashion Weeks 2011/12

Digitale Post

Das Beste aus unserer Redaktion jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

Fab Five

Anziehende Badeanzüge

Von Mariella Ingrassia