Karl Lagerfelds Kosmos

Text: Christina Duss, Yolanda Pantli, Eveline Schaffner
Illustration: Nicole Schmauser

Karl Lagerfeld ist nicht unterzukriegen: Er ist Chef von Chanel, Fendi und Lagerfeld, Gastdesigner beim italienischen Label Hogan, Fotograf, Werbestar... Und das alles – wow – mit über siebzig.

Die 3D-Diät
Drei Mahlzeiten pro Tag, keine Zwischenmahlzeiten, nichts Süsses, aber nahrungsergänzende Pillen.

Talisman
Er hat als 10-Jähriger für seinen ersten Flug ein Kissen geschenkt erhalten. Darauf gestickt: «Gute Reise». Noch heute betritt er kein Flugzeug ohne diesen Glücksbringer.

Foto
Er fotografiert seit 1987 seine Werbekampagnen selber.

Werbestar

  • Er entwarf als Gastdesigner unter anderem: eine Lagerfeld-Cola-light-Flasche; einen Pop-up-Store mit Galerie und Café in Düsseldorf für Schwarzkopf; für den Accessoires-Hersteller S. T. Dupont Feuerzeuge.
  • Er machte Werbung für sky.de und VW.
  • Er fotografierte für Nike den französischen Nationalspieler Alou Diarra im neuen Auswärtstrikot.

Musikliebhaber

  • Er brachte die Doppel-CD «Les Musiques que j’aime» heraus.
  • Er besitzt etliche iPods: solche für Klassik, ein paar für Latin und auch für Songs, die ihm seine Assistenten empfehlen.

Buch, Buch, Buch

  • Er besitzt ca. 300 000 Werke.
  • Er hat in Paris seinen eigenen Buchladen 7L sowie einen eigenen Verlag: die Edition 7L.

Immer dabei
Er reist mit Kristallgläsern, weil das Cola light, sein Lieblingsgetränk, darin besser schmeckt.

Sein Look

Er trägt vor allem Anzüge von Dior Homme.
Die Sonnenbrille korrigiert seinen Sehfehler.

Göttikinder
Bis auf zwei – die Kinder von Florentine Pabst und Brad Kroenig – hat er laut eigenen Angaben alle vergessen.

Nachfolger
Eigentlich ein Thema, auf das der Designer nie eine konkrete Antwort gibt. Dieses Jahr verriet er der Zeitschrift «Numéro» aber: «Im Moment würde ich sagen: Haider Ackermann.»

Parfum
Bald solls den Lagerfeld-Duft Paper Passion geben, der nach Büchern riecht. Die Inspiration kam, als er im neuen Chanel-Katalog blätterte.

Muse

Lagerfeld lernte Baptiste Giabiconi beim Shooting für eine Sonnenbrillenkampagne kennen. Seither ist der 21-jährige Franzose immer an der Seite des Designers. Es sei besser, Wahlkinder oder -enkel zu haben als die, denen man was schuldet, sagt Karl Lagerfeld dazu.

Böse Zungen
Azzedine Alaïa in «Virgin»: «Lagerfeld hatte noch nie eine Schere in der Hand. (…) Ich jedenfalls würde lieber sterben, als mein Gesicht in einer Autowerbung zu sehen.»

Der weisse Zopf
Den trägt er seit 1976, als er ein Foto seiner Mutter sah, die auf einem Maskenball weisses Haar trug. Das Weiss – Trockenshampoo – trägt er jeden Morgen selber auf und fixiert es mit Haarlack. Abends bürstet er es wieder aus.

Liebe
Er teilte 20 Jahre seines Lebens mit Jacques de Bascher, der 1983 an Aids erkrankte. Karl Lagerfeld begleitete ihn sechs Jahre durch die Krankheit – bis de Bascher 1989 starb.

Material
Er skizziert mit Make-up-Stiften von Shu Uemura.

Erholung
Er schläft sieben Stunden pro Nacht, konsequent.

Artikel zum Thema

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

News & Trends von den Fashion Weeks 2011/12

Digitale Post

Das Beste aus unserer Redaktion jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

Fab Five

Anziehende Badeanzüge

Von Mariella Ingrassia