Zurich Film Festival

Shoe-Down auf dem grünen Teppich

Text: Jacqueline Krause-Blouin und Kerstin Hasse; Fotos: ZFF, Kerstin Hasse

e
f

Bill Pullman:

Wir lieben den sympathischen Schauspieler heiss und innig seit er Sandra Bullock in «While You Were Sleeping» für sich gewinnen konnte. Er schwört auf den britischen Brand Ted Baker und zeigte uns stolz seinen schnittigen Anzug auch gleich von innen. Das wichtigste Kleidungsstück für einen Mann sei eine perfekt geschnittene Hose, so der Hollywood-Star. «Sie gibt mir das Gefühl von Abenteuer, Sicherheit - und vor allem weiss ich dank ihr, wann eine Diät angebracht ist.»

Tommy Hilfiger (im Bild mit seiner Frau Susie Hilfiger und ZFF-Direktorin Nadja Schildknecht)

Der 66-jährige Designer trägt – Überraschung! – von Kopf bis Fuss Tommy Hilfiger. Uns verriet er, dass sogar seine Socken, seine Brille, die Unterhose und sein Parfum von seinem eigenen Label sind. Alles andere hätte uns auch gewundert. 

Baschi:

Der Sänger entpuppte sich als Markenopfer. «Ist das too much?», fragte er uns. Nun ja, urteilen Sie selbst: Hose von Gucci, Jackett von Tom Ford und die Schuhe - ja wirklich - sind von Christian Louboutin. Wir haben den Sohlencheck gemacht. Zum Shoe-Down kam es dann auch gleich auf dem Teppich mit Sven Epiney: «Sven, du lost gerade voll ab mit deinen Tretern!», stichelte der Sänger. Epiney, etwas klassischer unterwegs, hatte nichts an Baschis Loubous auszusetzen: «Der kann das tragen!»

Sven Epiney (im Bild mit seinem Partner Michael Graber):

Der Goldschatz der Nation protestierte erst, er wolle nicht zum Objekt gemacht werden und deswegen nicht über seine Kleidung sprechen. Auf die Frage: «Was tragen Sie?», antwortete er, schlagfertig wie immer: «Haare auf dem Kopf!» Dann rückte er aber doch noch mit der Sprache raus: sein Sakko ist von Tom Ford. Ein Mann brauche übrigens gar nicht viel im Kleiderschrank, so Epiney. «Nur eine gute Jeans, ein T-Shirt, ein gut sitzendes Sakko und vor allem einen piekfeinen Schuh.» Stimmt, Sven. Und lieber nicht von Louboutin. 

Matt Simons:

Der US-Singer-Songwriter wusste nicht, dass er über den Green Carpet laufen sollte. Auch welches Label er trug, hatte er gerade vergessen. Wir waren zum Glück zur Stelle und haben nachgeschaut: Sein Shirt ist vom dänischen Label Suit und seine Krawatte von J.Crew. Das Cap verstehen wir nicht, Schiebermützen waren doch zuletzt bei Zeitungsjungen aus den Zwanzigern süss. Simons wäre sowieso gerne etwas verwegener: «Ich träume von der perfekten Lederjacke!», verriet er uns.

Anatole Taubmann:

Der Schauspieler erzählte uns auf dem grünen Teppich von seiner Mama, die mal das gamevuinhon-Cover zierte. Seine charmante Art – fast hätten wir es als Flirt verstanden – liess uns beinahe vergessen, nach seinem Outfit zu fragen. Aber eben nur fast. Marc O’Polo – passt. Unser Fazit: 8 von 10 Punkten. Drei davon für den Unicef-Pin.

Max Loong (im Bild mit seiner Frau Sepideh Haftgol):

Der Moderator Max Loong spazierte über den grünen Teppich in einem Komplett-Look von Boss. Einzige Ausnahme: die Uhr von IWC. Mit der Vermutung, dass seine Frau ihm bei der Auswahl des Outfits geholfen hat, lagen wir falsch, wie er stolz erklärte. Der Anzug sass und darauf kommt es an.

Thomas Haemmerli:

«Endlich werde ich mal auf meine Kleidung angesprochen!», freute sich Regisseur Thomas Haemmerli. Sein Anzug, von der mexikanischen Designerin Genoveva Bravo – eine Einzelanfertigung. Von uns gibt es 10 von 10 Punkten für diesen Hauch von Avantgarde. Bravo!

Martin Rapold:

Ja, die Sonnenbrille von Viu sei nötig, beteuerte Schauspieler Martin Rapold mit einem Augenzwinkern. «Blendet es euch denn nicht?» – naja, lieber Martin, dein Mix aus «billig und teuer», wie du es treffend beschrieben hast, ist zwar ganz nett, blind vor Euphorie werden wir davon aber nicht.

Marco-Antonio Diemer:

Na, ob da Justin Trudeau als modisches Vorbild gedient hat? Der Director of Luxury Sales des Park Hyatt Marco-Antonio Diemer überzeugte uns mit seinen roten Statement-Socken. Endlich mal ein wenig Mut auf dem grünen Teppich. Der Anzug sass perfekt, das Lächeln auch. Nur bei den Totenkopf-Loafers gehen die Meinungen hier in der Redaktion auseinander.

Goldie, das ZFF-Maskottchen:

Sci-Fi Fashion ist derzeit total en vogue. Go for gold, gentlemen!

Auf dem Green Carpet des Zurich Film Festivals tummelt sich alles, was Rang und Namen – haben will. Wir haben für einmal die Outfits der Männer unter die Lupe genommen. 

Am gestrigen Abend ging das Zurich Film Festival mit der grossen Closing Gala zu Ende. Internationale Filmschaffende, Prominente und Szenis machten sich zum letzten Mal in diesem Jahr schick für den Green Carpet. Auf den restlichen Teppichen dieser Welt werden meistens die Frauen nach ihren Outfits gefragt – Zeit den Spiess einmal umzudrehen: was tragen eigentlich die Männer für die Boulevard-Fotografen? Hätten Sie gedacht, dass Baschi tatsächlich Louboutins trägt? Und dass Matt Simons noch immer von der perfekten Lederjacke träumt? Die überraschenden Ergebnisse in unserer Galerie.

Kerstin Hasse

Die Online-Reporterin findet Menschen und ihre Geschichten spannend. Egal ob die Geschichte traurig oder schön, klein oder gross ist – sie erzählt sie gern.

Alle Beiträge von Kerstin Hasse

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox