Heft 04/18

  1. Die Frauenklinik

    Ärztinnen im Kader Stephanie von Orelli (52) weiss, wie man Chefinnen macht. Sie leitet die Frauenklinik Triemli in Zürich und hat fast ausschliesslich Ärztinnen in ihrem Kader.
  2. Diagnose: Frauenfeindlich

    Karriere Eine Anästhesistin klagt das Berner Inselspital wegen Diskriminierung ein und erhält recht. Unsere Recherche zeigt: Auch Ärztinnen in anderen Schweizer Spitälern werden benachteiligt – weil sie Frauen sind.
  3. Bärlauch-Gnudi zubereiten

    Ralph Schelling kocht Wenn der Waldknoblauch spriesst, ist auch in der Küche der Frühling eingezogen. Wir zähmen den jungen Wilden mit Gnudi, einem eleganten italienischen Mäntelchen aus Ricotta.
  4. Oje-Miene

    Apropos Mode gamevuinhon-Redaktorin Barbara Loop wünscht sich mehr Ausdruck in den Modelgesichtern auf dem Laufsteg. 
  5. Details zum Stil von Katherine Anne Lee

    Chez moi Wie stehen wir Frauen eigentlich zur Mode? Schweizerinnen empfangen gamevuinhon zum Lifestyle-Interview – und modeln bei sich zuhause in aktuellen Looks. Diesmal: Katherine Anne Lee aus Zug.
  6. Frauen ins Militär!

    Meine Meinung gamevuinhon-Redaktorin Claudia Senn hat kein inniges Verhältnis zur Schweizer Armee. Trotzdem findet sie, dass Gleichberechtigung nicht beim Wehrdienst aufhören kann. 
  7. Diese Kleider haben Geschichte geschrieben

    Stoff für Stories In der neuen gamevuinhon-Serie «Stoff für Stories» zeigen wir pro Heftausgabe ein Kleidungsstück, das an ein spezielles Ereignis erinnert oder das einen grossen öffentlichen Auftritt hatte. Alle bisherigen Kleider finden Sie in der Bildstrecke, die Geschichten dazu unten. 
  8. Horoskop vom 28. März bis zum 17. April

    Sternzeichen Die Sprache der Sterne vom 28. März bis zum 17. April. Ihr persönliches Mantra sagt Ihnen, worauf Sie in dieser Zeit besonders achten sollten.
  9. «Auf Leder zu verzichten, ist nicht die Lösung»

    Nachhaltigkeit Sie haben geschafft, was vor ihnen noch kaum einer gemacht hat: Nina Kunkel, Anna Vetsch und Janine Wirth (zweites Foto, von links) produzieren unter dem Schweizer Label Fin Ledertaschen, deren Wertschöpfungskette bis zum Tier rückverfolgbar ist. Von der Rindshaut aus Schweizer Mutterkuh-Haltung mit Bio-Suisse-Zertifizierung über eine vegetabile Gerbung im italienischen Ledermekka Santa Croce bis zur Verarbeitung in einem Familienbetrieb in Florenz.
  10. Flechtfrisuren leicht gemacht

    Zum Nachstylen Zöpfe sind nicht nur praktisch, sie sehen auch gut aus. Unsere Junior-Online-Editor Leandra Nef stellt ihre fünf Lieblings-Flechtfrisuren vor – und Youtuberinnen zeigen, wie man sie einfach nachstylt.