Reportage aus dem Heft

  1. Das Bordell auf dem Handy

    Das Bordell auf dem Handy

    Prostitution 3.0 Ein Mann und eine Frau wollen unabhängig voneinander mit Apps die Prostitution revolutionieren – und vielleicht sogar das Leben der Sexarbeiterinnen verbessern. Leichter gesagt als getan.
  2. Diese Frau strickt Ihren Pullover in einem Gefängnis in Peru

    Diese Frau strickt Ihren Pullover in einem Gefängnis in Peru

    Mode aus der Zelle … und wird dabei nicht als billige Arbeitskraft ausgebeutet. Kleine Labels wie Carcel aus Dänemark haben aus der Not eine Tugend gemacht und verbessern das Leben von Häftlingen wie Rocio.
  3. Balletttänzerin über das Muttersein

    «Für eine Ballerina ist es ein mutiger Balanceakt, während der Karriere schwanger zu werden»

    Mutterglück Tanzkarriere und Muttersein: Primaballerina Viktorina Kapitonova wagt den Spagat. Eine Herausforderung, wie sie beim Treffen im Opernhaus Zürich erzählt. Sechs Wochen nach der Geburt.
  4. Mein neues Zuhause in Ghana

    Wie die Zürcherin Kathrin Eckhardt in Ghana lebt

    Neues Zuhause Stylistin Kathrin Eckhardt (33) folgte ihrer Liebe – von Zürich nach Accra. Ghana hat natürlich einen Einfluss auf ihren Wohnstil. Trotzdem ist ihr neues Zuhause auch ein Stück alte Heimat.
  5. Diese Gesellschafts-Geschichten haben Sie am liebsten gelesen

    Diese Geschichten haben Sie am liebsten gelesen

    Jahresrückblick 2016 In unserem Jahresrückblick fassen wir aus jedem Ressort die fünf Top-Stories zusammen, die bei unseren Leserinnen und Lesern besonders gut angekommen sind. 
  6. Mit diesen Apps schlafen Sie besser

    Mit diesen Apps schlafen Sie besser

    Gute Nacht Jacqueline Krause-Blouin, stellvertretende gamevuinhon-Chefredaktorin, hat sieben verschiedene Einschlafhilfe-Apps für Sie getestet. 
  7. Wie Jürgen Schmieder lernt, Frauen zu verstehen

    Wie fühlt es sich an, eine Frau zu sein?

    Jürgen Schmieder wagte das Experiment Jürgen Schmieder wollte wissen, wie es sich anfühlt, eine Frau zu sein. Und ganz nebenbei ein besserer Ehemann werden. Ein gewagtes Experiment samt simulierter Menstruation und schmerzhaften Selbsterkenntnissen.
  8. Was bleibt – eine Wohnung in der Zürcher Altstadt

    Was bleibt – eine Wohnung in der Zürcher Altstadt

    Zeit fürs Räumen Die Wohnung in der Zürcher Altstadt sah aus, als habe die Mutter sie nur kurz verlassen – doch es war für immer. Zwei Jahre nahm sich ihr Sohn Basil Dornbierer (56) nach ihrem Tod Zeit fürs Räumen, fürs Loslassen. Hier sein berührender Bericht.
  9. Women at Work

    Café-Besitzerinnen Jeong Yu-jin und Jeong Hye-jin

    Women at Work Die alleinerziehende Mutter Jeong Yu-jin ist Besitzerin eines Cafés in Seoul, Südkorea. Sie arbeitet wöchentlich im Minimum 72 Stunden. Tatkräftige Unterstützung erhält sie dabei von ihrer Schwester Jeong Hye-jin, die hauptberuflich Ärztin ist.
  10. Der Winter Naht: Eine Reise nach Island

    Eine Winter-Reise nach Island

    Game of Thrones Die TV-Serie «Game of Thrones» machte den isländischen Winter berühmt. Die Reise an die Drehorte ist so abenteuerlich wie die Saga selbst.