Stephanie Hess

Die Redaktorin im Ressort Reportagen interessiert sich für die kleinen Leute und die leisen Abenteuer des Alltags. In ihrer Freizeit liest sie – gern auch Fantasy-Bücher für Kinder.

  1. «Frauen wird viel Unnützes eingetrichtert»

    Schweizer Macherinnen Bea Knecht entwickelte mit Zattoo das erste Gratis-TV für mobile Geräte – damals noch als Mann. Dann beschloss sie, so zu leben, wie sie sich seit jeher gefühlt hat: als Frau.
  2. Wenn man gegen den Willen der Eltern heiratet

    Wie ist es eigentlich Einen Mann zu heiraten, der nicht dieselben Wurzeln hat, ist in Marias Herkunftsland eigentlich nicht erlaubt. Sie erzählt, wie es ist, sich gegen den Willen der Familie zu stellen und trotzdem bei diesem Mann zu bleiben.
  3. Liebe Stormy Daniels

  4. «Es ist das Beste, was ich tun kann»

    Schweizer Macherinnen Die Hilfsorganisationen haben versagt, findet die 28-jährige Zürcherin Liska Bernet. Und will mit ihrem Unternehmen die humanitäre Hilfe revolutionieren.
  5. «Ich habe Mühe mit Autoritäten»

    Schweizer Macherinnen Die Politikphilosophin Katja Gentinetta gehört zu den wichtigsten Denkerinnen der Schweiz. Neue Ideen entstehen bei ihr überall. Auch beim Zähneputzen.
  6. «Ich habe keine Angst Regeln zu brechen»

    Schweizer Macherinnen Die Bündnerin Asa Stina Hendry schrieb mit 16 Jahren ein Fantasybuch auf Rätoromanisch. Mit 18 sitzt sie an ihrem ersten Roman. Nun will sie auf die grosse Bühne.
  7. Penis non grata

    Meine Meinung Leidet unsere Gesellschaft an einer Penis-Schüchternheit? Das fragt sich unsere Autorin Stephanie Hess nach einem Winter, in dem sie viel Zeit in der Sauna verbracht hat. 
  8. «Kaum freie Zeit: So mag ich es»

    Schweizer Macherinnen Sie wollte nicht viel Freizeit haben, sondern auf der Bühne stehen. Deshalb ist die 20-jährige Zürcher Tänzerin nach Brisbane gezogen, um im australischen Queensland Ballet das zu tun, was sie am meisten liebt.
  9. «Urteile von aussen lassen mich kalt»

    Schweizer Macherinnen Caroline Forster leitet die Forster Rohner Gruppe. Die Stickereien des sanktgallischen Traditionsbetriebs sieht man bei Chanel und Prada – bei Pippa Middleton und Michelle Obama. Daneben hat Caroline Forster eine Kinderkrippe gegründet. Sie findet: «Es ist ein wirtschaftlicher Fehler, wenn hochausgebildete Frauen zuhause bleiben.»
  10. Um jeden Preis

    Gewinnspiel-Test Wie viel Glück kann ein Mensch der Welt abzwacken?, fragte sich unsere Autorin Stephanie Hess – und versuchte sich als professionelle Gewinnspielspielerin. Ein Fazit nach 1260 Wettbewerben.
  11. «Wir sind wie eine Mannschaft – um ein Tor zu schiessen, braucht es alle»

    Schweizer Macherinnen Sie schmiss ihren Job als Luxusbrandmanagerin in der Kosmetikindustrie hin, um selber eine Firma zu gründen. Jetzt ist die Genferin CEO von Seedstars, das Start-ups in Schwellenländern fördert.
  12. Wenn man als Gehörlose Karriere macht

    Wie ist es eigentlich Tatjana Binggeli (45) kam gehörlos zur Welt. Das hinderte sie nicht daran, Zahn- und Humanmedizin, später Biomedizin und wissenschaftliche Medizin zu studieren. Heute arbeitet sie am Universitätsspital Basel und ist Präsidentin des Gehörlosenbunds SGB-FSS. Doch ihren Erfolg musste sie sich hart erkämpfen. 
  13. Eine Beizen-Tour durch Einsiedeln

    Schweiz entdecken Feuer und Flämmli: Für einmal führt die Wallfahrt nach Einsiedeln nicht ins Kloster – sondern in die Beizen.
  14. Winter-Spaziergang auf der Rigi

    Walk on the White Side Alles fährt Ski? Wir nicht! Wir spazieren durch die winterliche Schweiz. Gemütlich, damit wir das Knirschen des Schnees unter den Füssen hören. Der Auftakt macht die Rigi.
  15. Ein Baby aus der Samenbank

    Kinderlein kommet Gefrorene Samen aus der dänischen Samenbank Cryos sorgen weltweit für Nachwuchs – auch in der Schweiz. Der Wunsch nach einem Baby ist für viele so gross, dass sie dafür auch Schweizer Gesetze umgehen.
  16. Politische Informationen in Gebärdensprache

    Zeichen setzen Für Gehörlose ist die gesprochene Sprache eine Fremdsprache. Deshalb sollen politische Informationen künftig auch in Gebärdensprache übersetzt werden.
  17. «Lesben werden nicht wahrgenommen»

    Umfrage Wie viel Gewalt erleben LBT*-Frauen in der Schweiz? Das wollte gamevuinhon in einer Umfrage herausfinden. Knapp 500 Frauen haben daran teilgenommen. Es zeigt sich: Die schwerwiegendste Form der Repression sitzt weder in den Fäusten noch den Worten.
  18. Wenn man 17 Stunden beim Triathlon leidet

    Wie ist es eigentlich Ruedi Minger (50), Medienmanager aus Zürich erzählt, warum er immer wieder solche Strapazen auf sich nimmt und was er braucht, um bei einem Triathlon ins Ziel zu kommen.
  19. Postkarte aus Tschlin

    Der ruhigste Ort der Schweiz In der Stille sind im Engadiner Bergdorf Tschlin grossartige Ideen entstanden, die auch den Hunger stillen.
  20. Prosit auf die direkte Demokratie

    Meine Meinung Es kann nicht sein, dass Frauen Gemeindeversammlung fernbleiben und sich so vor spröden und komplizierten Themen drücken, findet gamevuinhon-Redaktorin Stephanie Hess.