Digital

Diese Apps sind für Paare gemacht

Text: Kerstin Hasse; Foto: GettyImages 

Apps für Paare

Wir haben mittlerweile Apps für alles Mögliche, kein Wunder also, dass fleissige Entwickler auch immer mehr Beziehungsapps auf den Markt bringen. Wir stellen Ihnen sechs vor. 

Die digitale Welt hat längst Einzug in unseren Alltag gehalten. Wir stellen den Wecker auf dem Smartphone, posten Ferienbilder auf Instagram, suchen den Weg auf unserem GPS, tauschen uns per Whatsapp aus und telefonieren via Facetime mit der Verwandtschaft in der Ferne. Kein Wunder also, dass es auch Apps gibt, die uns und unserer Beziehung helfen sollen. Egal ob Sexfantasien austauschen oder gemeinsame To-do-Liste erstellen: Die folgenden Apps wurden für Paare konzipiert. Viel Spass beim Ausprobieren!

 

Fantasien austauschen

Sie hegen Fantasien für Ihr Sexleben, wissen aber nicht, wie Sie diese Fantasien Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner vermitteln können? Dann könnte Ihnen die App XConfessions, die die bekannte Porno-Regisseurin Erika Lust vor Kurzem auf den Markt brachte, helfen. Wie die Applikation funktioniert? Nachdem sich beide in die App eingeloggt und sie mit einem Code miteinander verbunden haben, swipen Sie sich durch ganz verschiedene Fantasien – ganz nach dem Tinder-Prinzip. Links heisst: Nein, das möchte ich lieber nie ausprobieren! Rechts heisst: Klar, sofort! Die Fantasien, die auf Englisch verfasst sind, reichen von einfachen Szenen wie «Ich lade dich auf ein neues Toy ein» über ein Rollenspiel von «Student*in und Bibliothekar*in» bis hin zum Wunsch «Ich möchte nur eine einzige Nacht mit jemand anderem Sex haben». Beide Seiten sehen nur die Fantasien, die beiden gefallen haben. Nur das Ausprobieren der Fantasien, das kann die App nicht für Sie übernehmen ...

– Die App ist gratis im App Store erhältlich.
 

Was ich dich schon immer mal fragen wollte ...

Wer etwas wissen will über seinen Partner oder seine Partnerin, kann dazu die App Happy Couple verwenden. Über die App können sich Paar gegenseitig Fragen stellen, wie etwa: Was tut dein Partner nach dem Sex? Wie steht er oder sie zur Monogamie? «Wie zeigt dein Gegenüber dir, dass er oder sie dich schätzt?» Wenn beide richtig liegen, bekommen sie Punkte auf das gemeinsame Konto, was wiederum neue Fragen freischaltet. Wenn man sich nicht einig wird, kann in der Chatfunktion der App weiter über die Fragen diskutieren. Dazu kommen Challenges, die die App dem Paar stellt, wie etwa «Nehmt euch einen Abend frei und geht gemeinsam essen. Wechselt für jeden Gang das Restaurant.» Während sich die Frage stellt, ob nicht nach wie vor das direkte Gespräch miteinander die beste Variante ist, um sein Gegenüber besser kennenzulernen, sind es die Aufgaben, die Spass machen können.

– Die App ist gratis in Google Play und im App Store erhältlich.
 

Das Paar-Tagebuch

Jeden Tag bekommen beide eine Frage – dabei geht es aber nicht um simple Oberflächlichkeiten, sondern um die ganz grossen Fragen, wie «Was ist Liebe», «Kann eine Person zwei Menschen gleichzeitig lieben?», «Was bedeutet Erfolg für dich?» oder «Wenn es etwas gäbe, das du von mir stehlen würdest, was wäre es?» Die Antworten werden gespeichert und sind für den anderen sichtbar.

– Die App Couple Diary ist gratis in Google Play und im App Store erhältlich
 

Abenteuer für zwei

Auch diese App spielt mit den Fantasien und Wünschen. Die Erfinder der App, eine Gruppe von Ärzten, kam auf die Kindu-Idee, als sie im Studium ein Sexualkunde-Seminar besuchten. Ihnen fiel auf, mit wie viel Scham die Studentinnen und Studenten auf den Inhalt des Unterrichts reagierten. Ihre App soll für mehr Offenheit in der Beziehung sorgen. Auch hier kann man sich durch Fantasien swipen, bei dieser App geht es allerdings nicht nur um Sexfantasien, sondern auch um Ideen für den Beziehungsalltag, etwa «Verbringt ein ganzes Wochenende im Bett» oder «Bucht euch ein Hotelzimmer in der eigenen Stadt», aber eben auch Vorschläge wie «Geht zusammen campieren und habt im Freien Sex». Was man gemeinsam erlebt hat, kann man zu einer Liste hinzufügen.

– Die App ist gratis in Google Play und im App Store erhältlich 
 

Zurück zur Intimität

Die App klingt zwar nach Schlafzimmer, aber sie beschränkt sich nicht nur auf Sexthemen. Die Applikation bietet mehrere Stunden Audiomaterial an. Die Idee: Paare nehmen sich füreinander Zeit, hören gemeinsam einen Audiobeitrag und führen Übungen durch, die für mehr Intimität in der Beziehung sorgen sollen. Die App enthält Lektionen zu Themen wie Vertrauen, Geduld oder Dankbarkeit und reicht von Kussübungen und zarten Berührungen bis hin zu Massagen. Die Macher der App arbeiten mit verschiedenen Paar-, Sex- und Ehe-Therapeuten zusammen, die sie bei der Konzeption der Übungen unterstützen. Die App ist weniger für Paare gedacht, die Sexfantasiena austauschen wollen, sondern für solche, die schon lange zusammen sind und das Bedürfnis haben, die Beziehung wieder zu stärken. 

– Die App ist gratis im App Store erhältlich
 

Für die Fernbeziehung 

Die Macher der App Couple haben es sich zum Ziel gemacht, Paare die eine Fernbeziehung führen, näher zueinander zu bringen. So kann sich denn auch jedes Couple eine Timeline sharen, Videos und Fotos teilen (auch Fotos, die nach einer fixierten Zeit wieder verschwinden), gemeinsame To-do-Listen erstellen und einen Kalender teilen. Wer besonders Heimweh nach der anderen Person hat, kann auch ein wenig – digitale – Zärtlichkeit geniessen, und zwar mit einem sogenannten Thumpkiss, einem digitalen Daumenkuss. Wie das funktioniert: Beide berühren den Bildschirm gleichzeitig und warten, bis das Display surrt. 

– Die App ist gratis in Google Play und im App Store erhältlich

Kommentare

Mehr aus der Rubrik

Schweizer Macherinnen

Selbstinszenierung in sechs Schritten

Von Viviane Stadelmann