Die Highlights der Soirée

«Liebe heisst, sich jeden Tag für den Partner zu entscheiden»

Redaktion: Ines Häfliger, Sophie Eggenberger; Fotos: Johanna Hullar

Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
Annabelle Soirée 2019
e
f

«Liebe ist eine Mischung aus etwas, das passiert – und einer Einstellungssache», so Psychoanalytiker und Ehemann Peter Schneider.

Helene Aecherli ist nicht in einer Beziehung. Im Gegensatz zu ihrem Umfeld vergesse sie ihren Beziehungsstatus andauernd, sagte die gamevuinhon-Redaktorin.

Chefredaktorin Silvia Binggeli führt durch den Abend im Park Hyatt. 

Livia Lea Maag führt seit fünf Jahren eine Beziehung – seit zwei Jahren haben sie und ihr Partner diese Beziehung geöffnet. «Das war ein Prozess für uns, der nicht nur schmerzfrei war», sagte sie. 

Die Podiumsteilnehmenden (v.l.): gamevuinhon-Redaktorin Helene Aecherli, Psychoanalytiker und Satiriker Peter Schneider, Sensual Speed Dating-Mitgründerin Livia Lea Maag und «Bauer, ledig, sucht»-Moderator Marco Fritsche posieren mit gamevuinhon-Chefredaktorin Silvia Binggeli (Mitte).

Verwöhnen die Gäste mit kulinarischen Leckerbissen: Wolfgang Brandner (l.) und Alex Christensen (r.) vom Park Hyatt Zürich.

Die Gäste wurden mit einer grossen Patisserie-Auswahl vom Park Hyatt Zürich verwöhnt.

Das Rado-Team bereitete eine grosse Verlosung für den Abend vor (v.l.): Regional Sales Manager Mark Ward, Marketing Manager Marché Suisse Nadia Frey, Marketingverantwortlicher Rico Steiner und Brand Manager Bernhard Dick.

Zuständig für die wunderbaren Blumenbouquets des Abends: Céline Gautier (l.) und Nicole Meier von VEG and the City.

Strahlende Gesichter von Janina Wissel, Projektleiterin Events und Messen bei Mercedes Benz, mit Philipp Mankowski, Werbemarktleiter der Nationalen Medien , und Louisa Gisler, Product Marketing Manager von . 

Marketingmangerin Fabienne Zimmermann (l.) und ihre Kollegin Astrid Gartenmann (r.), Chief Marketing Officer von Filabé of Switzerland genossen den Apéro mit Mirjam Metternich, Key Account Manager National Media bei .

Das Organisationsteam des Park Hyatt Zürich: Laura Amanzi, Verantwortliche Marketing und Kommunikation mit Malte Budde, Director of Operations.

Jessica Galler von Pfister mit Yves Heutschi (l.), Key Account Manager bei , und Niklas Oettler, Sales Account Manager der Nationalen Medien bei .

Marina Berini, Dozentin des Schulfachs Glück und Coach, Mode-Redakteurin Nathalie De Geyter mit Mode-Chefin Caterina Soldani, beide bei gamevuinhon.

Esther Engeler (l.) und Susanne Meierhofer finden das Thema Liebe in jedem Alter relevant.

Beauty-Praktikantin Sophie Eggenberger zusammen mit Reportagen-Praktikantin Ines Häfliger.

Für gamevuinhon-Leserin Helene Nef (l.) und Freundin Ingeborg Prigel ist es nicht die erste Soirée, die sie besuchten.

Karin Schuler ist mit ihrer Tochter Marianne Schubiger an die Soirée gekommen. 

Linda Schneider, Ivona Mocek und Nina Schneider (v.l.) freuten sich über die neuen Perspektiven zum Thema Liebe.

Barbara Kalbfell und Rainer Rominger haben in Sachen Liebe den Dreh raus: Sie sind seit 36 Jahren glücklich verheiratet.

Stephanie Hess, Reportagen-Redakteurin mit kleinem Babybauch und Jacqueline Krause-Blouin, stellvertretende Chefredakteurin, strahlten um die Wette.

Die gamevuinhon-Redaktion freute sich über die zahlreichen Gäste (v.l.): Mode-Chefin Caterina Soldani mit Dieter Röösli, Art Director, Nathalie De Geyter, Mode-Redakteurin an der Seite der stellvertretenden Chefredakteurin Jacqueline Krause-Blouin und Beauty-Chef Niklaus Müller.

Cynthia Weber und Laura Rangognini mit Nathanja und Tamara Müller (v.l.). 

Vanessa Fraser von Mercedes-Benz Schweiz informiert Regula Küng über das Projekt «She's Mercedes». Küng hat extra für die gamevuinhon-Soirée eine Reise nach Costa Rica abgesagt. 

Der Shuttleservice des Abends stellte Mercedes-Benz Schweiz zur Verfügung. Die Gäste wurden stilvoll und sicher ans Bellevue oder den Hauptbahnhof chauffiert.

TV-Moderator Marco Fritsche, Christoph Brechtbühl, Head of Events & Sponsoring bei Mercedes-Benz Schweiz, gamevuinhon-Chefredaktorin Silvia Binggeli und Oscar Ferrer, Marketingverantwortlicher bei Mercedes-Benz Schweiz (v.l.).

Rico Steiner, Marketingverantwortlicher bei Rado und Mona Hotz.

Die Organisatorinnen des Abends: Louisa Gisler (l.) und Romina Pernhardt.

Silvia Binggeli und Marco Fritsche lachen über das Leben – und die Liebe.

Reportagen-Leiter Sven Broder herzte Podiumsgast und Kollegin Helene Aecherli.

Die Luxemburgerli-Pyramide ist bereits ein fester Bestandteil der Soirée. 

Der neue Mercedes GLE machte in der Lobby Eindruck. 

Als kleines Andenken an die Soirée erhielten alle Gäste einen Goodie-Bag.

Wie geht Liebe? Das wollten wir an der sechsten Soirée im «Park Hyatt» herausfinden. Die ausverkaufte Talkrunde sorgte für viel Diskussionsstoff – und den einen oder anderen herzlichen Lacher. 

Liebe wird heute mehr denn je frei und vielfältig gelebt. Doch ist sie dadurch auch unkomplizierter geworden? Was heisst denn Liebe heute überhaupt? Was passiert mit der Liebe in einer offenen Beziehung, was in der Ehe? An der sechsten gamevuinhon-Soirée machten sich Peter Schneider, Psychoanalytiker und Satiriker, Livia Lea Maag, Mitbegründerin von «Sensual Speed Dating», Marco Fritsche, Moderator von «Bauer, ledig, sucht» und gamevuinhon-Redaktorin Helene Aecherli im «Park Hyatt Zürich» auf die Suche nach den Antworten auf diese Fragen.

Durch den Abend führte gamevuinhon-Chefredaktorin Silvia Binggeli. Über 330 Gäste verfolgten die ausverkaufte Podiumsdiskussion. Wer hoffte, dass die Teilnehmer auch ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern würde, wurde nicht enttäuscht. So redete Livia Lea Maag, die in einer offenen Beziehung lebt, ganz ehrlich über Verlustängste und Eifersucht in ihrer Beziehung. «Mein Partner und ich müssen sehr offen miteinander sein. Offener als manch anderes Paar.» gamevuinhon-Redaktorin Helene Aecherli gab zu, dass sie sich lange einen klassischen Lebensentwurf wünschte: Eine grosse Hochzeit, Kinder, das ganze Paket. Als dann eine grosse Liebe scheiterte, musste sie erst verarbeiten, dass diese Dinge so für sich vielleicht nicht passieren werden. «Heute definiere ich mich nicht mehr über meinen Beziehungsstatus. Ich bin keine Singlefrau.» Es sei mehr ihr Umfeld, dass sich stets Sorgen um sie mache. Sie selbst sei sich gar nicht sicher, ob sie einen Mann kennenlernen wolle.

Moderator Marco Fritsche sagte auf der Bühne, dass er sich weniger als TV-Kuppler sondern eher als «Hebamme der Liebe» bezeichnen würde. Natürlich sei die TV-Sendung «Bauer, ledig, sucht» eine Unterhaltungsserie in der Liebesdinge schön inszeniert würden. «Aber immerhin wurden im Rahmen dieser Show schon 17 Ehen geschlossen.» Psychoanalytiker und Kolumnist Peter Schneider ist seit 30 Jahren verheiratet. Auf die Frage, was Liebe für ihn bedeute, sagte er: «Zusammen vor dem Fernseher zu essen und Netflix zu schauen, ist für mich Liebe.» Ausserdem riet er, sich nicht zu sehr auf den Fakt zu konzentrieren, dass man verheiratet sei: «Wenn man sich auf etwas zu stark konzentriert – etwa aufs Atmen – bekommt man einen Erstickungsanfall. Das ist auch bei einer Ehe nicht anders.»

Natürlich gebe es keine abschliessende Antwort, wie Liebe funktioniere, resümierte Silvia Binggeli zum Abschluss des Abends. «Für mich bedeutet es, dass man sich Tag für Tag wieder neu für eine Person entscheidet.»

Beim anschliessenden Apéro Riche – mit Morchelrisotto, Zanderfilet, Champagner und der Luxemburgerli-Pyramide von Sprüngli, die bereits fest zur Soirée gehört – wurde weiterdiskutiert. Vor allem Podiumsgast Livia Lea Maag musste sich vielen Fragen stellen – ihr Beziehungskonzept liess so manche Besucherin und manchen Besucher nicht los.

Eine grosse Frage, die an diesem Abend übrigens immer wieder im Raum stand, betraf nicht die Liebe, sondern ein Auto. Wie wurde der grosse Mercedes GLE in die Lobby des Park Hyatt manövriert? Und vor allem: Wird er es wieder heil aus dem Hotel schaffen? Wir können die Gäste beruhigen: Der Mercedes hat es ganz ohne Kratzer ins Freie geschafft.

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Beziehung

Wie geht Liebe?

Von Helene Aecherli

Mehr aus der Rubrik

Fab Five

Musik liegt in der Luft